1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Pierre-Cardin-Museum in Paris eröffnet

Nur für seine Kreationen hat Modeschöpfer Pierre Cardin ein Museum in Paris eröffnet. Auf 1000 Quadratmetern zeigt der Meister der Schneiderkunst seine schönsten Haute-Couture-Modelle - aus 60 Jahren Modegeschichte.

Rund hundert Auserwählte durften am Vorabend der Eröffnung einen ersten Rundgang machen und die Kreationen des Modeschöpfers bewundern. Seit Freitag (14.11.2014) ist der Zugang auch öffentlichen Besuchern möglich. Auf 1000 Quadratmetern können Besucher aktuelle Mode ebenso wie Modeentwürfe aus den 50er und 60er Jahren besichtigen. Die neu zusammengestellte Ausstellung, die bislang nur im Pariser Vorort Saint-Queen zu besichtigen war, zeigt auch seine Position innerhalb der europäischen Modeschöpfer. Der in Venedig geborene Cardin (92), der 1947 bei Christian Dior angefangen hat, gilt bis heute als Künstler unter den Modezaren - mit ungebrochener Schaffenskraft trotz seines hohen Alters.

In der Ausstellung sind auch avantgardistische Entwürfe aus den schrillen 60er und 70er Jahren und futuristisch anmutende Pop-Art-Modelle zu sehen - aus damals ungewöhnlichen Materialien, wie Lackleder und Vinyl gefertigt. Auch farbkräftige Mode mit starken Geometriemustern, die an futuristische Weltraummode erinnert, ergänzt die Sammlung von 200 Modellen, nebst passenden Hüten, Handtaschen und Modeschmuck. Die Marke Cardin steht sonst eher für unterkühlte Eleganz und schlichte Materialien.

Die Entwürfe aus seinen ersten Kollektionen präsentiert der sonst eher scheue Pierre Cardin hier zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Er möchte nichts dem Zufall überlassen und damit der Nachwelt seine Version der Erfolgsgeschichte eines Mannes hinterlassen, der bei Null angefangen habe, sagte Cardin bei der Eröffnung. Zum Cardin-Imperium gehören 800 Firmen in 180 Ländern, zahlreiche Schiffe, Schlösser und Luxusrestaurants. Auch vier Theaterhäuser nennt Cardin sein Eigen. Sein Vermögen wird auf rund eine Milliarde Euro geschätzt.

Das neue Cardin-Museum ist in einer ehemaligen Krawattenfabrik im Marais-Viertel mitten in Paris untergebracht, in unmittelbarer Nähe zum Kunstmuseum Centre Pompidou. Es wird zum Anziehungspunkt nicht nur für modebewusste Touristen werden. Pierre Cardin ist der einzige Modeschöpfer, der als Mitglied in die ehrwürdige französische Akademie der Künste aufgenommen wurde.

hm/jb (mit dpa/afpf)