1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Petersburg und Porto siegen auswärts

Zenit St. Petersburg und der FC Porto stehen nach Auswärtssiegen in den Play-off-Spielen zur Champions League vor dem Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse.

Zwei knappe Auswärtserfolge und drei magere Unentschieden sind die Bilanz des zweiten Teils der Play-off-Hinspiele zur Champions League. Zenit St. Petersburg gewann in Belgien bei Standard Lüttich mit 1:0 (1:0) und der FC Porto siegte bei OSC Lille in Frankreich ebenfalls mit 1:0 (0:0). Damit stehen der russische und der portugiesische Vertreter vor dem Einzug in die Gruppenphase der Königsklasse.

Auch der schottische Fußball-Meister Celtic Glasgow hat nach seinem glücklichen Einzug in die Play-offs gute Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase. Der Sieger von 1967 darf die Ausscheidungsspiele überhaupt erst bestreiten, weil Warschau im Duell mit Glasgow einen gesperrten Spieler eingesetzt hatte. Am Montag hatte der Internationale Sportgerichtshof den Einspruch von Legia gegen die Suspendierung durch die Europäische Fußball-Union (UEFA) zurückgewiesen. Celtic kam beim slowenischen Champion NK Maribor zu einem 1:1 (1:1). Bereits in der sechsten Minute brachte Callum McGregor die Gäste in Führung, acht Minuten später glich Damjan Bohar aus. Am kommenden Dienstag (27.08.2014) im Celtic Park würde den Schotten ein torloses Remis reichen.

Aalborg BK und APOEL Nikosia trennten sich ebenfalls 1:1 (1:0). Auch Slovan Bratislava musste sich gegen BATE Borissow mit einem 1:1 (0:1) zufrieden geben. Bereits am Dienstag hatte sich

Bayer 04 Leverkusen

mit einem 3:2 (3:2)-Sieg beim FC Kopenhagen eine sehr gute Ausgangssituation für den Einzug in die Gruppenphase der Champions League verschafft.

Die Redaktion empfiehlt