1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Staffel 2 - Fans

Peter Foyse

Im wirklichen Leben ist Peter der netteste Mensch der Welt. In der Telenovela spielt er die Rolle des Philipp, Jojos neuer Mitbewohner, der von Anfang an etwas seltsam ist. Da kann man es mit der Angst zu tun bekommen.

Name: Peter Foyse

Geburtstag: 17.05.1985

Sternzeichen: Stier

Was war das aufregendste Erlebnis deiner Schauspielkarriere? Ich bin ja noch nicht so lange dabei, denn ich habe erst 2008 angefangen, als Schauspieler zu arbeiten. Bisher war das Spannendste und Lustigste, als ich bei einer Aufführung 2008 mit meinen Kollegen zwischen den Auftritten so sehr herumgealbert habe, dass ich mich auf der Bühne nicht mehr zusammenreißen konnte. Damit das Publikum nichts davon mitbekommt, habe ich mich vom Publikum weggedreht und schön in die Kulissen gelacht. Das ist wirklich schwer, sich wieder zu konzentrieren, wenn man einen Lachflash hat.

Was ist schwierig an deinem Beruf? Auf der Bühne musst du sofort und auf den Punkt funktionieren. Da gibt es keine zweite Chance. Wenn du dich versprichst, bekommt es jeder mit! Wenn du lachst, merkt das auch jeder, und wenn du hängst, also deinen Text nicht weiter weißt, kannst du nur hoffen, dass die Kollegen dir raushelfen. Schwierig wird es, wenn du einen Monolog hast …

Wohin würdest du gerne mal reisen? Überallhin! Es gibt einfach so viele Orte auf der Welt, die man gesehen haben muss. Wenn man nicht rechtzeitig anfängt, schafft man es nicht, sie alle zu sehen.

Welche Sprachen sprichst du? Englisch und ein paar Brocken Spanisch, wobei das nicht ganz der Rede wert ist.

Was ist ein besonderes Talent von dir? Ich lerne Sportarten jeglicher Art ziemlich schnell. Irgendwie bin ich da nicht so langsam und unaufmerksam wie in der Schule.

Welche ist deine Lieblingsjahreszeit? Der Sommer und der Winter. Der Winter aber nur, wenn es schneit und ich Ski fahren kann.

Was war deine erste Rolle, die du gespielt hast? Während der Ausbildung haben wir ganz viele Rollen gespielt, aber immer nur Ausschnitte aus Theaterstücken, also Monologe oder einzelne Szenen. Meine allererste Rolle war aber eigentlich im Kindergarten in München: Da hab ich bei der Jahresaufführung den Prinzen in dem Märchen „Schneewittchen“ gespielt. Die erste große Hauptrolle!