1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Perfekte Entschleunigung: Der neue Schwimm-Wunderanzug "Slowmotion"

Was ist nur los mit Deutschlands Schwimmern? Experten rätseln über den Leistungseinbruch bei den Spielen in Peking. Wir lüften das Geheimnis: die "zweite Haut" ist schuld.

default

Alles andere als entschleunigt: Michael Phelps

Der Sportartikelhersteller Jawienass, Spezialist für Hightech-Produkte im Wasserbereich, stellt eine spektakuläre Neuentwicklung vor, die auf dem besten Wege ist, den Schwimmsport zu revolutionieren: den Badeanzug "Slowmotion". Das Produkt ist ein Gegenentwurf zu den sogenannten Wunderanzügen, mit denen Michael Phelps und Co. derzeit bei den olympischen Spielen Weltrekorde pulverisieren. Der "Slowmotion" beschleunigt nicht, er entschleunigt.

Schubumkehr mit dem Anti-Phelps-Effekt

Der Anzug ist ein Wunderwerk der Nano-Technologie. Selbst unter normalen Mikroskopen nicht zu erkennende Ultra-Mini-Turbinen sorgen für eine Schubumkehr, vergleichbar der Technik bei Flugzeugen im Landeanflug. Betrieben werden die Turbinen mit Wasserkraft, die durch die Arm- und Beinbewegungen entsteht. Während der Schwimmer also rein physisch für die Vorwärtsbewegung sorgt, beliefert er gleichzeitig die Turbinen, die ihn in Gegenrichtung ziehen. Dieser sogenannte "Anti-Phelps-Effekt" führt selbst bei Hochleistungssportlern zu einem moderaten Schwimm-Tempo ohne übermäßige Wellenbildung und Spritzer.

Jawienass reagierte mit der Entwicklung des Anzugs "Slowmotion" einerseits auf andauernde Beschwerden von Seniorenschwimmclubs über wild spritzende und um sich tretende Krauler. Andererseits wurde der Wunsch der Schwimmbad-Betreiber umgesetzt, durch ein geringeres Schwimmtempo möglichst viele Menschen gleichzeitig ins Becken lassen zu können.

"Slowmotion" vielseitig einsetzbar

Wie effektiv der "Slowmotion" arbeitet, zeigt sich derzeit bei den olympischen Spielen in Peking. Das Jawienass-Aufsichtsratsmitglied, DSV-Sportdirektor Örjan Madsen setzte den Anzug (ohne Wissen der Athleten, um das Ergebnis nicht zu verfälschen) im deutschen Schwimmteam ein - mit durchschlagendem Erfolg: der perfekten Entschleunigung.

Jawienass plant, die revolutionäre Technik auch in anderen Wassersportbereichen einzusetzen. Ein erster Versuch mit dem deutschen Ruder-Achter verlief vielversprechend.