1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

Pauschalreise wird 175

Der Brite Thomas Cook organisierte am 5. Juli 1841 seinen ersten Gruppenausflug mit der Eisenbahn für Arbeiter in England. Tee, Schinkenbrot und Blaskapelle inklusive. Es war die Geburtsstunde des Pauschaltourismus.

Thomas Cook gilt als Pionier des modernen Tourismus. In der englischen Klassengesellschaft stand Cook anfangs ganz unten: 1808 wurde er als Sohn eines einfachen Arbeiters und einer Analphabetin im kleinen Örtchen Melbourne in der englischen Grafschaft Derbyshire geboren.

Thomas Cook Swiss Tourism

Thomas Cook 1864

Bereits mit zehn Jahren musste er die Schule verlassen, um Geld für die Familie dazuzuverdienen. Später war er der erfolgreichste Reiseanbieter Englands und organisierte ab 1872 jährlich eine 222-tägige Weltreise, bei der 40.000 Kilometer zurückgelegt wurden.

Alles begann vor 175 Jahren am 5. Juli 1841, als Cook für knapp 500 Menschen eine Reise von Leicester ins elf Meilen entfernte Loughborough plante. Als baptistischer Missionar und strikter Abstinenzler ging es Cook anfangs darum, den sozial Schwächsten durch Ausflüge eine Alternative zum Alkoholkonsum zu bieten. Loughborough wählte er als Ziel, weil dort ein Treffen der Abstinenzler stattfand.

Vorläufer des organisierten Reisens

Großbritannien Reisen Tourismus Reiseplakat von Thomas Cook Reiseveranstalter

Reiseplakat 1904

Im Reisepreis von einem Schilling pro Person war die Hin- und Rückfahrt enthalten und vermutlich wohl auch ein Schinkenbrot sowie eine Tasse Tee. Die Reisegruppe wurde zudem von einer eigenen Blaskapelle begleitet, was zu dieser Zeit einiges Aufsehen erregte: "Menschen drängten sich auf den Straßen, lagen in den Fenstern, standen auf Dächern und jubelten uns auf der ganzen Strecke mit den herzlichsten Willkommensgrüßen zu", schrieb Cook später. Zwar sei hier noch keine Übernachtung enthalten gewesen, aber es habe sich schon um ein Leistungspaket gehandelt, sagt Jürgen Schmude, Professor für Tourismusforschung an der Ludwig-Maximilian-Universität München. "Dieser Trip nach Loughborough war damit auf jeden Fall ein Vorläufer der modernen Pauschalreise."

Weitere Exkursionen mit der Bahn folgten, und Cook weitete mit der Zeit sein Repertoire immer weiter aus. Ab 1846 organisierte er Gruppenreisen nach Schottland, dann nach Irland und aufs europäische Festland.

Thomas Cook Swiss Tourism

Erster Reiseführer für die Schweiz 1874

Ab 1866 bot er Gruppenfahrten in die USA und nach Kanada an, dann Kreuzfahrten auf dem Nil und schließlich sogar Reisen um die ganze Welt. Damit hatte er sich auch die absolute Oberschicht als Kunden erschlossen, denn eine solche Reise kostete ein Vermögen. Als den Erfinder der Pauschalreise könne man Cook dennoch nicht bezeichnen, urteilt der Historiker und Soziologe Hasso Spode, der das Willy-Scharnov-Archiv zum Tourismus an der Technischen Universität Berlin leitet. Bereits vor ihm habe es in England organisierte Tagesausflüge mit der Bahn gegeben. "Aber Cook war sicherlich der erfolgreichste Pauschalreiseunternehmer, der seine Konkurrenten niedergekämpft und es um 1900 zu einem Weltunternehmen gebracht hat", sagt Spode.

Thomas Cook Swiss Tourism

Touristengruppe in der Schweiz 1863

Pauschalurlaub nimmt Fahrt auf

Der Cook-Biograf und Tourismus-Experte Jörn Mundt bezeichnet ihn als einen der wichtigsten Pioniere des Tourismus: "Was ihn und sein Unternehmen auszeichnete, war die Fähigkeit, bereits bestehende Geschäftsideen in ihrer Bedeutung für das Unternehmen zu erkennen und in großem Stil erfolgreich zu nutzen." Schmude weiter: "Eine Demokratisierung der Reise fand allerdings erst im 20. Jahrhundert statt". Der größte Teil der Bevölkerung habe lange weder das Geld noch die Zeit gehabt, um zu verreisen. "Schließlich gab es noch keinen gesetzlich festgelegten Urlaubsanspruch." Erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts habe sich dann tatsächlich der Massentourismus entwickelt, erklärt Schmude: "Das ist auf eine Vielfalt an Faktoren zurückzuführen."

Thomas Cook Swiss Tourism

Hotelcoupons 1873

"Das Einkommen, der Urlaubsanspruch und auch die Mobilität - etwa durch günstige Urlaubsflieger - waren gestiegen. Und zudem kam ein "Kaufhaustourismus" - wie in Deutschland etwa Neckermann - auf, so dass das Verreisen für einen großen Teil der Bevölkerung erschwinglich wurde." Inzwischen habe man sicherlich das Maximum des Massentourismus erreicht.

"Heute gibt es eigentlich nur noch Verschiebungen in der Distanz und bei den Zielen", erklärt der Tourismusforscher, "so sind manche Länder immer mal wieder kurzfristig unattraktiv, etwa dann, wenn es dort politische Unruhen oder gar Anschläge auf Touristen gibt."

Thomas Cook starb 1892 im Alter von 83 Jahren. Das Unternehmen blieb bis 1928 im Familienbesitz. Heute ist die Thomas Cook Group mit Sitz in London ein börsennotierter Tourismuskonzern.

is/at (epd)