Paulus - Gefährliche Mission - Petra Gerster auf den Spuren des Apostels | Alle multimedialen Inhalte der Deutschen Welle | DW | 31.03.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DokFilm

Paulus - Gefährliche Mission - Petra Gerster auf den Spuren des Apostels

Aus einer kleinen jüdischen Sekte machte Apostel Paulus eine neue Weltreligion: das Christentum. Wer war dieser rastlose Mann, der vom Christenverfolger zum Missionar wurde und dessen Leben abenteuerlicher kaum sein konnte. Fakten und Legenden.

Video ansehen 42:31
Jetzt live
42:31 Min.

Es ist die Geschichte eines Lebens, wie es abenteuerlicher kaum sein könnte. Missionsarbeit war auch eine körperliche Herausforderung. Unglaubliche 16.000 Kilometer - hauptsächlich im Raum der heutigen Türkei, im Nahen Osten und in Griechenland - legt Paulus auf seinen Reisen zurück, einmal um den halben Erdball. Er muss Hunger und Durst, Kälte, Verfolgung und Gefahren erleiden. "Dreimal bin ich mit Ruten geschlagen, einmal gesteinigt worden; dreimal habe ich Schiffbruch erlitten", berichtet er im 2. Brief an die Korinther im Neuen Testament. Im Zentrum der Dokumentation steht der Mensch Paulus, der vor 2.000 Jahren rund um das Mittelmeer reist, als Zeltmacher arbeitet und dem es gelingt, Menschen vom Glauben an Christus zu überzeugen. Spektakulär ist bereits sein Einstieg: vom Saulus zum Paulus, vom Christenverfolger an die Spitze der jungen Jesus-Bewegung. Spektakulär auch sein Ende. Um das Jahr 60 nach Christus erreicht Paulus Rom, die Hauptstadt des Reiches. Hier soll der rastlose Missionar auf Befehl von Kaiser Nero enthauptet worden sein. Die Journalistin Petra Gerster besucht seine wichtigsten Wirkungsstätten in Griechenland und Malta und blickt auf Fakten und Legenden im Leben des großen Apostels. Kein Zweiter nimmt für die Entwicklung des frühen Christentums eine so überragende Rolle ein wie Paulus. Ihm verdankt die Kirche ihren weltweiten Erfolgszug.