1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Paul-Getty-Museum gibt weitere Antiquitäten an Griechenland zurück

Das renommierte Paul-Getty-Museum in Los Angeles will weitere zwei aus Griechenland stammende Antiquitäten zurückgeben. Es handelt sich um eine Kore-Statue aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. sowie einen 2500 Jahre alten mazedonischen goldenen Kranz. Das gab am Montag der griechische Kulturminister, Giorgos Voulgarakis, bei einer Pressekonferenz in Athen bekannt. "Ein entsprechendes Abkommen werden wir bald unterzeichnen", sagte Voulgarakis. Das Museum ist seinen Angaben nach auch dazu bereit, über die Rückgabe weiterer Gegenstände, die als Diebesgut eingestuft worden sind, zu verhandeln.

Bereits im Mai dieses Jahres hatte das Getty-Museum eine Frauenstatue aus dem 5. vorchristlichen Jahrhundert und ein antikes Relief, das aus dem archäologischen Museum der Insel Thassos gestohlen worden war, an Griechenland zurückgegeben. Griechenland forderte die Rückgabe der Antiquitäten seit 1993.

Anfang des Jahres hatten griechische Sicherheitsbeamte in einer
Villa auf der griechischen Insel Paros, die der ehemaligen Getty-
Mitarbeiterin Marion True gehörte, zahlreiche Antiquitäten
sichergestellt. Viele der Gegenstände sollen nach Erkenntnissen der
Justiz aus Raubgrabungen stammen. Zudem läuft in Italien ein Prozess gegen die ehemalige Museumsmitarbeiterin True wegen illegalen Antiquitätenhandels.

  • Datum 11.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Vfm
  • Datum 11.12.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/9Vfm