1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Patti Smith singt für Bob Dylan

Literaturnobelpreisträger Bob Dylan wird am 10. Dezember nicht nach Stockholm reisen, um die Auszeichnung anzunehmen. Ein Lied von ihm wird dennoch live zu hören sein. Von US-Sängerin Patti Smith.

Die Enttäuschung war groß, als Bob Dylan Mitte November mitteilte, dass er nicht persönlich zur Verleihung des mit 800.000 Euro dotierten Literaturnobelpreises anreisen werde. Als Grund für sein Nichterscheinen hat er andere Verpflichtungen genannt. Dennoch hat er, wie es die Tradition erfordert, eine kurze Dankesrede vorbereitet. Beim festlichen Bankett am 10. Dezember in Stockholm wird die Rede vorgetragen - von wem, ist noch nicht bekannt.

Vertretung durch eine alte Freundin

Dass Dylan zumindest in musikalischer Form anwesend sein wird, dafür sorgt US-Sängerin Patti Smith, bekannt für Hits aus den späten 1970ern wie "Because The Night" und "Frederick". Sie wird während der Preisverleihung den Dylan-Song "A Hard Rain's A-Gonna Fall" vortragen, wie die Schwedische Akademie heute über Twitter mitteilte. Smith war lange Zeit Dylans Weggefährtin; 1995 waren sie gemeinsam auf Tour.

Auch Obama bekam einen Korb

USA Bob Dylan (picture-alliance/akg-images)

Bob Dylan ist eine Ikone der US-amerikanischen Protestbewegung

Bob Dylan war im Oktober für seine "poetischen Neuschöpfungen in der amerikanischen Songtradition" ausgezeichnet worden. Während Musik- und Literaturwelt gleichermaßen erstaunt über die Wahl des Nobelpreiskomittees waren, zeigte sich Dylan eher gelassen. Er meldete sich erst Tage nach der Bekanntgabe in Stockholm, versicherte dann aber, dass er sich geehrt fühle. Schweden darf auf einen Dylan-Besuch im kommenden Jahr hoffen - er hat mehrere Auftritte angekündigt. Dagegen hat er die Einladung von US-Präsident Barack Obama ins Weiße Haus ebenfalls ausgeschlagen. Traditionell werden Nobelpreisträger aus den USA vom Präsidenten persönlich geehrt, bevor sie nach Stockholm reisen.

sw/pg (dpa/afp)

 

Die Redaktion empfiehlt