1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Passagiere starten Flugzeug in Sibirien

Bei sprichwörtlich sibirischer Kälte war in Igarka ein Flugzeug festgefroren und konnte nicht gestartet werden. Die Passagiere ließen sich nicht beirren: Sie schoben die Maschine an und ermöglichten so den Start.

Bei eisigen minus 53 Grad Celsius stand die Tupolew-134 der russischen Fluggesellschaft Katekavia einen Tag und eine Nacht lang auf dem Flughafen der Stadt Igarka in Sibirien. Als die Maschine dann nach Krasnojarsk aufbrechen wollte, konnte sie nicht gestartet werden. Das Bremssystem war eingefroren.

Starthilfe bei Eiseskälte

Die Passagiere legten selbst Hand an und schoben die tonnenschwere Maschine an. Ein von einem der Passagiere gedrehtes und im Internet veröffentlichtes Video zeigt, wie rund 20 in dicke Mäntel gehüllte Männer die Tupolew 134 vor der untergehenden Sonne bei anscheinend bester Laune auf die stark vereiste Startbahn schieben.

Nach der ungewöhnlichen aber erfolgreichen Starthilfe ging der Flug reibungslos von statten. Das Flugzeug mit 81 Menschen an Bord landete planmäßig nach rund drei Flugstunden am Zielort Krasnojarsk.

Die Fluggesellschaft widersprach der Darstellung, das Bremssystem des Flugzeugs sei eingefroren gewesen. "Das Flugzeug war technisch fehlerfrei", hieß es. Die örtliche Staatsanwaltschaft prüft mögliche Verstöße gegen Wartungsvorschriften.

Sav/qu (dpa, AFP)