1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Pariser Luftfahrtmesse beginnt

Auf der weltgrößten Luftfahrtmesse im Pariser Vorort Le Bourget trifft sich von Montag an die Flugzeug-Industrie. Vertreten sind Hersteller aus Luftfahrt, Rüstung und Raumfahrt samt ihren Zulieferern aus aller Welt.

Die ersten vier Tage der einwöchigen Ausstellung sind Fachbesuchern vorbehalten. Der europäische Hersteller Airbus und sein amerikanischer Erzrivale Boeing bemühen sich dabei traditionell darum, möglichst viele Neubestellungen einzutüten. Die letzte Pariser Luftfahrtausstellung vor zwei Jahren hatte mehr als 351.000 Besucher angelockt.

Bereits vor Eröffnung der Messe kocht traditionell die Gerüchteküche. So kann Airbus angeblich auf einen milliardenschweren Auftrag aus Peru hoffen. Der Billigflieger Viva Air Peru wolle rund 30 Maschinen vom Typ A320neo bestellen und 15 Jets vom Typ A320ceo, sagten am Sonntag zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die rund fünf Milliarden Dollar schwere Order könnte bei der Pariser Flugshow bekanntgegeben werden. Airbus wollte sich nicht dazu äußern.

Auch der US-Rüstungskonzern Lockheed Martin steht nach Informationen von Insidern vor einem Kampfjet-Auftrag im Volumen von mehr als 37 Milliarden Dollar. Das Unternehmen verhandele derzeit über den Verkauf von 440 F-35-Jets an eine Gruppe von elf Nationen, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen am Sonntag. Dazu zählten auch die USA. Die Order solle aus drei Tranchen bestehen und sich über mehrere Jahre erstrecken. 

ul/wen (dpa, rtr)

 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema