1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Paris und Benfica setzen sich durch

Vier von acht Viertelfinalisten der Champions League stehen fest: Neben dem VfL Wolfsburg und Real Madrid erreichen auch Benfica und PSG die nächste Runde. Für die "Blues" aus Chelsea ist im Achtelfinale Schluss.

Zlatan Ibrahimovic breitete die Arme aus und sprintete zu seinen Mitspielern - mit seiner Vorlage zum 1:0 und seinem vierten Champions-League-Treffer zum 2:1 führte der schwedische Stürmerstar seinen Verein Paris St. Germain fast im Alleingang in die nächste Runde der Champions League. Der französische Fußballmeister gewann das Achtelfinal-Rückspiel beim FC Chelsea mit 2:1 (1:1) und steht nach dem Hinspielerfolg (ebenfalls 2:1) zum vierten Mal in Folge in der Runde der letzten Acht der Königsklasse. Adrien Rabiot hatte Paris nach glänzender Vorarbeit von Ibrahimovic in Führung gebracht (16. Minute), den zwischenzeitlichen Ausgleich für den Champions-League-Sieger von 2012 erzielte Diego Costa (27.). Ibrahimovic beseitigte dann mit seinem 50. Europacup-Tor (67.) alle Zweifel am Einzug ins Viertelfinale.

"Wir sind bereit, in London zu leiden", hatte PSG-Trainer Laurent Blanc vor der Begegnung an der Stamford Bridge erklärt. Fast hätte Ex-Weltmeister Blanc schon nach drei Minuten in der vom guten deutschen Schiedsrichter Felix Brych geleiteten Partie tatsächlich leiden müssen. Doch der ehemalige Frankfurter Torwart Kevin Trapp parierte einen Schuss von Costa stark. Danach kamen aber die Gäste gut ins Spiel. Mit langen Kombinationen übernahmen sie die Kontrolle und erspielten sich Chancen. Das Tempo blieb auch nach der Pause hoch, beide Teams leisteten sich immer mehr Fehlpässe. Bitter für die Gastgeber: Nach einer Stunde humpelte der bis dahin nicht nur wegen seines Tores auffällige Costa angeschlagen vom Feld. Paris verwaltete den Vorsprung aus dem Hinspiel in der Folge geschickt.

Benfica setzt sich durch

Bereits zuvor war Benfica Lissabon der Sprung unter die letzten Acht gelungen. Die Portugiesen gewannen beim russischen Fußball-Meister Zenit St. Petersburg mit 2:1 (0:0) und machten nach dem 1:0-Hinspielsieg das Weiterkommen perfekt. Zwar hatte der brasilianische Stürmer Hulk sein Team Zenit zunächst in Führung gebracht (69.), doch der Europa-League-Finalist der vergangenen Saison drehte durch Tore des Kapitäns Nicolas Gaitan (85.) und Talisca (90.) die Partie noch zum verdienten Sieg. Benfica steht nun zum vierten Mal nach 1995, 2006 und 2012 im Viertelfinale der Königsklasse.

Bayern gegen Juve

In der kommenden Woche werden die restlichen vier Teams für das Viertelfinale ermittelt. Dienstagabend spielen Atletico Madrid gegen PSV Eindhoven (Hinspiel 0:0) und Manchester City gegen Dynamo Kiew (Hinspiel 3:1). Mittwochabend treffen der FC Arsenal auf den FC Barcelona (Hinspiel 2:0) und der FC Bayern München empfängt nach dem 2:2 im Hinspiel Juventus Turin.

Einen Überblick über alle Achtelfinal-Ergebnisse der Champions League finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt