1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Papstreise nach Schweden als Zeichen für die Ökumene

Papst Franziskus reist im Oktober nach Schweden. In Lund will er an den Feierlichkeiten zum 500. Jahrestag der Reformation teilnehmen.

Schon länger wurde darüber spekuliert - nun ist es gewiss: Das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche plant im Herbst eine für die Ökumene wichtige Kurzreise nach Schweden. Der Pontifex wolle am 31. Oktober in Lund im Süden des Landes an den Feierlichkeiten zum Jahrestag der Reformation teilnehmen, teilte der Vatikan mit. Geplant ist eine ökumenische Veranstaltung von Lutheranern und Katholiken unter Führung von Franziskus und dem Präsidenten des Lutherischen Weltbundes, Bischof Munib Younan. Der Besuch sei "eine sehr bedeutungsvolle Geste des Dialogs", sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Lund bei Malmö ist für viele Protestanten ein wichtiger Ort, hier wurde 1947 der Lutherische Weltbund gegründet.

Luther-Gedenkjahr 2017

Mit dem Reformationsjubiläum im kommenden Jahr feiern die protestantischen Christen den 500. Jahrestag der Veröffentlichung von Martin Luthers 95 Thesen an der Schlosskirche in Wittenberg. Darin prangerte der frühere Augustinermönch Missstände in der katholischen Kirche an. Die Veröffentlichung der Thesen gilt als Beginn der Reformation, in deren Folge die Trennung von der katholischen Kirche vollzogen wurde.

Ob mögliche Reisepläne des Papstes nach Deutschland, in das Kernland der Reformation, von dem Besuch in Schweden berührt sein könnten, ist noch nicht bekannt. Die Evangelische Kirche in Deutschland startet die Jubiläumsfeiern offiziell am 31. Oktober 2016 mit einem Gottesdienst in der Berliner Marienkirche.

Der im schwedischen Lund gegründete Lutherische Weltbund mit Sitz in Genf ist ein Zusammenschluss von 145 evangelischen Mitgliedskirchen in 98 Ländern. Er repräsentiert weltweit mehr als 72 Millionen Christen.

qu/kle (dpa, afp, kna, epd)

Die Redaktion empfiehlt