1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Papst spricht zwei arabische Ordensfrauen heilig

Bei einer Messe auf dem Petersplatz hat Papst Franziskus vier Nonnen heiliggesprochen. Darunter sind erstmals in der Geschichte der katholischen Kirche zwei palästinensische Araberinnen.

In einer feierlichen Messe auf dem Petersplatz in Rom hat Papst Franziskus die palästinensischen Ordensfrauen Mariam Baouardy und Marie Alphonsine Danil Ghattas heiliggesprochen. In Anwesenheit von Palästinenserpräsident Mahmud Abbas würdigte der Papst die Barmherzigkeit der beiden Nonnen und deren Bemühungen um interreligiöse Verständigung.

Baouardy habe insbesondere zum Dialog mit den Muslimen beigetragen, so Franziskus. Ghattas habe gezeigt, "wie wichtig es ist, uns für andere verantwortlich zu fühlen und den Dienst an den anderen zu leben".

Ghattas wurde 1843 in Jerusalem geboren, starb 1927 und wurde 2009 von Papst Benedikt XVI. seliggesprochen. Baouardy wurde 1846 in Galiläa - heute im Norden Israels - geboren, wirkte in Frankreich, starb 1878 in Bethlehem und wurde 1983 von Papst Johannes Paul II. seliggesprochen. Zudem sprach Papst Franziskus noch eine französische und eine italienische Nonne heilig.

Papst spricht vier Nonnen heilig (Foto: Reuters/T. Gentile)

Heiligsprechung bei strahlendem Sonnenschein

Am Vortag hatte Franziskus Abbas in Audienz empfangen. "Seien Sie ein Engel des Friedens", hatte das Kirchenoberhaupt bei der Begrüßung im Apostolischen Palast gesagt. Bei der 20-minütigen Begegnung informierte Franziskus sich insbesondere über die Lage im Gaza-Streifen.

Bei der Begegnung würdigten Franziskus und Abbas überdies die Einigung auf ein bilaterales Abkommen zwischen dem Heiligen Stuhl und der palästinensischen Autonomiebehörde. Der Vertrag werde "in naher Zukunft" unterzeichnet werden. In dem Abkommen erkennt der Heilige Stuhl Palästina ausdrücklich als Staat an.

pg/nem (epd, afp)