1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Papst setzt "große Hoffnung" auf die Jugend

Nach seiner Brasilien-Reise ist Papst Franziskus wieder zurück in Rom. In Rio begeisterte er Millionen junge Pilger während des Weltjugendtags. Beim Abschlussgottesdienst rief er ihnen zu: "Die Kirche rechnet mit Euch!"

Video ansehen 01:45

Tagelang hatten Millionen von jungen Menschen Papst Franziskus in Rio de Janeiro beim Weltjugendtag euphorisch umjubelt. "Ich werde weiter sehr große Hoffnung auf die Jugendlichen Brasiliens und der ganzen Welt setzen: Durch sie bereitet Christus einen neuen Frühling in aller Welt vor", sagte er vor dem Abflug nach Rom am Sonntagabend (Ortszeit).

Als er in der bischöflichen Residenz in Rio de Janeiro in einem Militärhelikopter startete, malte der 76-Jährige mit beiden Zeigefingern zweimal ein Herz an die Fensterscheibe des startenden Hubschraubers.

Er beginne bereits Heimweh zu verspüren, betonte Franziskus dann am Flughafen von Rio. "Heimweh nach Brasilien, diesem so großen Volk mit einem so großen Herzen, diesem so freundschaftlichen Volk. Heimweh nach dem offenen und herzlichen Lachen, das ich bei vielen Menschen gesehen habe, Heimweh nach der Begeisterung der freiwilligen Helfer."

Drei Millionen feiern an der Copacabana

Allein an der Abschlussmesse am Copacabana-Strand nahmen rund drei Millionen Pilger teil. Die Menge empfing den Pontifex einmal mehr mit frenetischem Jubel und Begeisterung. An dem Schluss-Gottesdienst nahmen auch Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff, Argentiniens Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner und Boliviens Staatschef Evo Morales teil.

In seiner Predigt lud das Oberhaupt der römisch-katholischen Kirche die jungen Gläubigen ein, "Jünger in Mission" zu sein. Der aus Argentinien stammende Papst rief die junge Generation auf, in die Randgebiete zu gehen und dort für ihren Glauben zu werben, "auch zu denen, die am fernsten, am gleichgültigsten erscheinen", sagte der Papst. Das Evangelium bringe die Kraft, um eine neue Welt aufzubauen. Er beendete seinen Aufruf zur Evangelisierung mit den Worten: "Jesus Christus rechnet mit euch! Die Kirche rechnet mit euch! Der Papst rechnet mit euch."

"Authentischer Vermittler"

Aus Deutschland waren etwa 2000 Jugendliche sowie 13 Bischöfe an den Zuckerhut gereist. "Papst Franziskus ist ein authentischer Vermittler zwischen der Welt des Glaubens und der Lebenswirklichkeit der Menschen. Er hat den Jugendlichen Mut gemacht", bilanzierte Jugendbischof Karl-Heinz Wiesemann von der Deutschen Bischofskonferenz. Er habe sie aber auch aufgefordert, sich einzusetzen und sich Gehör zu verschaffen.

Der nächste Weltjugendtag wird 2016 in der südpolnischen Stadt Krakau gefeiert. Das verkündete das katholische Kirchenoberhaupt zum Abschluss des Festes in Brasilien. In der Nähe von Krakau wurde der im Jahr 2005 verstorbene Papst Johannes Paul II. geboren, der den Weltjugendtag zudem ins Leben gerufen hatte.

kis/qu (dpa, rtr, kna, afp)