1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Europa

Papst ordnet Kollekte für die Ukraine an

Seit zwei Jahren wird in der Ukraine gekämpft. Um das Leid der Menschen zu lindern und auch ein politisches Zeichen zu setzen, hat Papst Franziskus zu Spenden für die Opfer des Konflikts aufgerufen.

Dazu werde es am 24. April eine Sonderkollekte in allen katholischen Kirchen Europas geben, verkündete Franziskus bei einer Messe auf dem Petersplatz in Rom. "Ich lade alle Gläubigen ein, sich dieser Initiative mit einem großzügigen Beitrag anzuschließen", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche. Wie die Spenden verteilt werden sollen, ist noch unklar. In Europa gibt es rund 120.000 katholische Gemeinden, allein zirka 27.000 in Italien.

In der Ukraine kämpft die Regierung in Kiew seit rund zwei Jahren gegen prorussische Separatisten im Osten des Landes. Franziskus erinnerte in seiner Predigt an die mehreren tausend Menschenleben, die der Konflikt gefordert habe, und an die mehr als eine Million Flüchtlinge im Lande. Vor allem Alte und Kinder in der Ukraine litten. Die Geste der Barmherzigkeit am 24. April solle nicht nur die materielle Not lindern, sondern auch seine persönliche Nähe und Solidarität sowie die der gesamten Kirche zum Ausdruck bringen, so Franziskus.

Italien Pabst hält Messe Foto: Copyright: Reuters/T. Gentile

Für die Menschen in der Ukraine hat Franziskus eigenen Tag der Kollekte ausgerufen

Die meisten Christen in der Ukraine gehören der Orthodoxen Kirche an. Jedoch leben über eine Millionen Menschen in dem osteuropäischen Land, die sich zur römisch-katholischen Kirche bekennen. Weitere vier Millionen sind Mitglieder der katholischen Ostkirche, die auch dem Papst verbunden ist.

cgn/uh (dpa, kna, rtr)

Die Redaktion empfiehlt