1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Papst nach Rückfall wieder im Krankenhaus

Zwei Wochen nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus ist Papst Johannes Paul II. erneut ins Krankenhaus eingeliefert worden. Der 84-Jährige habe wieder Grippe-Symptome gezeigt, teilte der Vatikan mit.

default

Die Gemelli-Klinik in Rom

Inoffiziell hieß es, der Papst leide an Atembeschwerden und habe Fieber. Bereits am 1. Februar war das Oberhaupt der katholischen Kirche wegen Grippe und Atemproblemen ins Krankenhaus gebracht worden, wo er zehn Tage verblieb.

Der Sprecher des Papstes, Joaquin Navarro-Valls, erklärte, in der Klinik sollten weitere Untersuchungen erfolgen. Der Papst benötige spezielle Pflege.

Vor seinem Rückfall hatte sich Johannes Paul II. am Mittwoch (23.2.05) per Videoschaltung an Pilger auf dem Petersplatz gewandt. Es war sein längster öffentlicher Auftritt seit seiner Rückkehr in den Vatikan am 10. Februar. Am Donnerstag Vormittag sollte Johannes Paul eigentlich an einer Sitzung im Vatikan teilnehmen, bei der es um neue Heiligsprechungen ging. Er erschien aber nicht zu dem Treffen. Kurz darauf gab der Vatikan seine Einlieferung ins Krankenhaus bekannt.

Papst ist "relativ entspannt"

Mitarbeiter spielten die Schwere der Erkrankung herunter und betonten, Patienten seines Alters hätten stets ein Gripperisiko. Der Vatikan kündigte ein ärztliches Bulletin für Freitagmorgen an. Vorher würden voraussichtlich keine weiteren Einzelheiten mitgeteilt.

Der Papst wurde gegen 10.45 Uhr mit einem Krankenwagen in die Klinik gefahren. Der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge war Johannes Paul II. bei Bewusstsein, als er in einer Privatambulanz die Klinik erreichte. Er wurde demnach auf einer Bahre ins Innere des Krankenhauses gebracht. Augenzeugen berichteten, sein Gesicht habe "relativ entspannt" gewirkt, schrieb ANSA weiter.

Es ist bereits das zehnte Mal, dass Johannes Paul II. in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Gemelli-Klinik wird deshalb von italienischen Medien der "dritte Vatikan" genannt - nach dem Vatikan selbst und der Sommerresidenz des Papstes in Castel Gandolfo. Für den Papst ist im zehnten Stock des Krankenhauses eine Suite mit Kapelle, Küche und Schlaf-Gelegenheiten für seine engsten Mitarbeiter hergerichtet. (kas)

Die Redaktion empfiehlt

  • Datum 24.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6IEA
  • Datum 24.02.2005
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/6IEA