1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Paderborn nutzt Patzer nicht

Greuther Fürth ist der große Gewinner des 29. Spieltags. Von den Top 5 gewannen nur die Franken, alle dahinter ließen Punkte. Für Aachen reichte es nach langer Führung nur zu einem Remis.

Paderborns Alban Meha (r.) und der Münchner Arne Feick kämpfen um den Ball (Foto: dpa)

Paderborns Alban Meha (r.) und der Münchner Arne Feick kämpfen um den Ball

Der SC Paderborn hat im Kampf um den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga eine große Chance verpasst. Anstatt nach den Patzern der Konkurrenz zum Tabellen-Dritten Fortuna Düsseldorf aufzuschließen, kam die Mannschaft von Roger Schmidt trotz 25-minütiger Überzahl gegen 1860 München nicht über ein 2:2 (0:1) hinaus. Damit haben die Paderborner als Fünfter zwei Punkte Rückstand auf den Dritten Düsseldorf. Die Löwen bleiben Sechster, haben aber schon sieben Zähler Rückstand auf den Relegationsrang.

Karlsruhe punktet wieder, Aachen bleibt Schlusslicht

Karlsruhes Trainer Markus Kauczinski gestikuliert am Spielfeldrand (Foto: dpa)

KSC-Coach Markus Kauczinski

Der Karlsruher SC bleibt unter seinem neuen Trainer Markus Kauczinski zwar weiter ungeschlagen, aber auch in höchster Abstiegsnot. Nach dem 2:0 zum Einstand des Coaches gegen Union Berlin erkämpfte der KSC nun ein 0:0 beim VfL Bochum, behauptete damit allerdings den Relegationsrang mit einem Punkt Vorsprung auf Hansa Rostock.

Auch mit Neu-Coach Ralf Aussem bleibt Alemannia Aachen Schlusslicht im Fußball-Unterhaus. Unter dem Nachfolger des vor einer Woche entlassenen Friedhelm Funkel reichte es für die Aachener beim FC Ingolstadt nach langer Führung doch nur zu einem 3:3 (2:1).

Nur Fürth siegt im Aufstiegsrennen

Thomas Kleine (3.v.r.) von Greuther Fürth jubelt mit seinen Kollegen über seinen Treffer zum 1:0 (Foto: dpa)

Greuther Fürth jubelt über das 1:0

Die Spielvereinigung Greuther Fürth stürmt weiter dem Aufstieg entgegen und rangiert in der Tabelle ganz oben. Während das Team von Trainer Mike Büskens gegen Energie Cottbus mit 3:0 (1:0) gewann und durch das neunte Spiel in Folge ohne Niederlage Eintracht Frankfurt von der Spitze verdrängte, verlor Fortuna Düsseldorf durch ein 1:2 (0:1) bei Abstiegskandidat Hansa Rostock den Anschluss an das Top-Duo. Außerdem setzte sich Union Berlin gegen Erzgebirge Aue mit 1:0 (1:0) durch.

Dagegen ist Eintracht Frankfurt im Aufstiegsrennen überraschend gestolpert. Nach zuletzt fünf klaren Siegen in Folge verlor das Team von Trainer Armin Veh beim wieder erstarkten MSV Duisburg mit 0:2 (0:1) und bleibt mit 61 Punkten weiter hinter der SpVgg Greuther Fürth (63). Der Vorsprung auf den Dritten Fortuna Düsseldorf beträgt aber fünf Spieltage vor Saisonende noch beruhigende sieben Zähler. Der MSV vergrößerte durch das fünfte Spiel in Folge ohne Niederlage den Vorsprung auf die Abstiegsränge auf acht Punkte und machte in der Tabelle einen Sprung vom 15. auf den elften Platz.

Der FC St. Pauli musste sich trotz 50-minütiger Überzahl mit einem 3:3 (2:3) beim FSV Frankfurt zufrieden geben. Nach 20 Spielminuten lagen die Hamburger noch mit 0:3 hinten.

Die Aufsteiger Dynamo Dresden und Eintracht Braunschweig können die Saison nach dem 2:2 (1:1)-Unentschieden in Ruhe ausklingen lassen. Nach den schon geretteten Gästen ist nun auch Dresden praktisch gesichert. Mit dem Remis ist Braunschweig nun seit sechs Spielen ungeschlagen.