1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Otto wird Normalverbraucher

Samba statt Sirtaki: Brasiliens Ballkünstler haben den griechischen EM-Helden im Gipfeltreffen des Confederations Cups eine Lektion erteilt. Nach einer souveränen Vorstellung gewann Brasilien in Leipzig mit 3:0.

default

Adriano eröffnete den Torreigen

Die Südamerikaner tanzten die phasenweise überfordert wirkende Mannschaft des deutschen Trainers Otto Rehhagel regelrecht aus und avancierten auf Anhieb zum Turnier-Favoriten. Standesgemäß übernahm der fünfmalige Weltmeister zudem die Tabellenführung der Gruppe B vor Mexiko, dass zuvor Japan mit 2:1 besiegte. Vor knapp 44.000 Zuschauern im Zentralstadion erzielten Adriano (41.), der neue "Wunderstürmer" Robinho (46.) und Juninho (81.) mit einem Freistoß-Kracher die Tore für die Südamerikaner, die ohne spielerischen Glanz ihren ersten Turniersieg einfuhren und nun selbstbewusst in die zweite Partie gegen Mexiko gehen können.

Griechischer Betonriegel

2. Spieltag Confederations Cup 2005: Brasilien - Griechenland, Trainer der griechischen Mannschaft Rehagel

Otto Rehhagel war nicht glücklich

347 Tage nach dem Titelgewinn in Portugal bereitete Rehhagels bewährte Defensivtaktik den ballgewandten Brasilianern nur zu Beginn einiges Kopfzerbrechen, danach bestimmte der Weltmeister Tempo und Rhythmus des Spiels. Die Südamerikaner mit ihren vier Bundesliga-Profis Lucio, Ze Roberto (beide Bayern München), Gilberto (Hertha BSC) und Roque Junior (Bayer Leverkusen) erspielten sich ein klares Übergewicht, konnten die Fans aber nur selten mit Kabinettstückchen begeistern. Zudem schienen nicht alle Akteure der "selecao" in körperlich bester Verfassung zu sein.

Das von Rehhagel befürchtete frühe Gegentor blieb nur deshalb aus, weil die phasenweise drückend überlegenen Brasilianer beste Torchancen ausließen und sich die Griechen meist mit neun Verteidigern der Angriffs-Welle in Blau-Gelb entgegen stemmten. Allein Jungstar Robinho vergab in einer temporeichen und hochklassigen ersten Halbzeit gleich dreimal in aussichtsreicher Position. Erst vier Minuten vor der Pause fand Adriano die Lücke im griechischen Abwehrnetz, als er sich gegen Kirgiakos durchsetzte und Nikopolidis mit einem satten 20 m-Schuss überwand.

Juninhos erstes Länderspieltor

Die bereits beim EM-Titelgewinn beinharte und kompromisslose Griechen-Abwehr sah immer dann schlecht aus, wenn Brasiliens magisches Angriffs-Quartett mit Ronaldinho, Robinho, Adriano und Kaka schnell kombinierte und mit Doppelpässen durch die Mitte den Erfolg suchte. Rehhagels Mannschaft mit acht Akteuren aus der Europameister-Elf zeigte zwar keinerlei Respekt vor den klangvollen Namen des Gegners und ging aggressiv in die Zweikämpfe. Doch trotz ihrer drei aufgebotenen Angreifer kamen die Griechen nur äußerst selten gefährlich vor das Tor von Dida.

2. Spieltag Confederations Cup 2005: Brasilien - Griechenland, 2. Tor für Brasilien erzielt durch Robinho

Adriano, Robinho und Ronaldinho freuen sich über das 2:0

Nur 40 Sekunden nach Wiederbeginn sorgte Robinho mit einem Schuss aus spitzem Winkel nach Vorarbeit des Berliners Gilberto für die Entscheidung. Nach dem dritten Tor des 21-Jährigen im achten Länderspiel beschränkten sich die Brasilianer vor allem darauf, den Vorsprung zu halten, ohne dass die überforderten Griechen aus der Zurückhaltung ihres Gegners Kapital schlagen konnten. Neun Minuten vor Schluss baute der eingewechselte Juninho (Olympique Lyon) mit einem knallharten Freistoß aus 22 Metern den Vorsprung weiter aus.

Mexiko siegt in einem schwachen Spiel

Auch Mexiko startete mit einem Sieg in den Confederations Cup. In Hannover gab es ein 2:1 gegen Asienmeister Japan. Für die Japaner, die sich als Erste für die WM 2006 in Deutschland qualifiziert hatten, ging der erste große Test voll daneben. Die knapp 24.000 Zuschauer in der AWD-Arena bekamen kein berauschendes Spiel zu sehen. Die Mexikaner waren zwar meistens in Ballbesitz, wirkten im Spielaufbau aber sehr behäbig. Die Japaner waren vor allem aufs Tore-Verhindern eingestellt.

Panoramabild: 2. Spieltag Confederations Cup 2005: Japan - Mexiko, Führungstor für Mexiko durch Fonseca

Matchwinner Jose Fonseca

Umso überraschender ging Japan in Führung. Die Asiaten nutzten ihre einzige Torchance in der ersten Halbzeit: Yaganisawa erzielte das 1:0 unter tatkräftiger Mithilfe der mexikanischen Verteidigung. Zinha markierte mit einem Sonntagsschuss aus 25 Meter den Ausgleich. Fonseca avancierte mit seinem Kopfball zum 2:1 zum Matchwinner einer außerordentlich schwachen Partie.