1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Newsletter

Osteuropa und Afrika: East4South

Junge osteuropäische Journalistikstudenten und erfahrene afrikanische Journalisten – bei dem DW-AKADEMIE-Projekt East4South berichten sie gemeinsam aus Afrika über entwicklungspolitische Themen.

default

Sie wollen sich tieferes Verständnis für die Entwicklungszusammenarbeit von Europäischer Union und Afrika erarbeiten und die eigene Bevölkerung für dieses Thema interessieren – die jungen, osteuropäischen Teilnehmer von East4South. Alle kommen sie aus den zwölf neuen Mitgliedsstaaten der EU, auch EU-12 genannt: Estland, Lettland, Litauen, Polen, Slowenien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien, Malta, Zypern, der Tschechischen Republik und der Slowakei.

„Entwicklungszusammenarbeit so wie wir sie kennen, ist in den EU-12 Staaten ein eher neuer Bereich von Politik“, sagt Patrick Leusch, Leiter der Projektentwicklung der DW-AKADEMIE. „Wenn komplexe Projekte der Bevölkerung aber verständlich und transparent vermittelt werden, dann lässt sich auch das Bewusstsein steigern, warum Entwicklungszusammenarbeit für alle Beteiligten wichtig ist.“ Mit East4South haben Patrick Leusch und sein Team eine Ausschreibung der Europäischen Union gewonnnen, die nun bis Anfang 2012 die drei Teile des Projekts mit je 20 Teilnehmern finanziert.

06.2010 DW-AKADEMIE Projektentwicklung East4South 3

Den jungen Journalisten aus Osteuropa wird die einmalige Chance gegeben, mit afrikanischen Kollegen aus Ghana, Malawi, Südafrika, Nigeria, Liberia, Kamerun, Sambia, Uganda, Tansania und Kenia zu arbeiten. Gemeinsam recherchieren sie Fernseh-, Radio-, Print- und Onlinebeiträge zu entwicklungspolitischen Themen wie Armutsbekämpfung oder Klimawandel und setzen diese direkt vor Ort in Afrika um.

Gleichzeitig können sie sich ein Netzwerk von Experten zum Thema Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika aufbauen. „Es ist wichtig für Europa zu erkennen, dass Entwicklungszusammenarbeit kein Luxus ist, den man sich in Zeiten voller Kassen leistet“, so Leusch. „Es gibt soziale, wirtschaftliche und ökologische Zusammenhänge zwischen den Entwicklungsländern und Europa. Es zeigt sich gerade in den Klima- und Energiefragen, dass die Einen nicht ohne die Anderen können.“

06.2010 DW-AKADEMIE Projektentwicklung East4South 1

Das DW-AKADEMIE-Projekt East4South ermöglicht deshalb den jungen Osteuropäern die Nöte und Chancen des afrikanischen Kontinents kennenzulernen – ohne Stereotype und an der Seite von erfahrenen afrikanischen Journalisten, die sich mit den Schwächen und Stärken ihrer Länder bestens auskennen. So soll das komplexe Thema Entwicklungszusammenarbeit verständlich bei den Menschen in den Heimatländern der osteuropäischen Teilnehmer ankommen.

WWW-Links