1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Osnabrück in der Aufstiegs-Relegation

Osnabrück bekommt in der Relegation die Chance auf den Aufstieg in die 2. Liga. Babelsberg und Darmstadt steigen ab. Karlsruhe und Bielefeld standen schon als Aufsteiger fest, Aachen als Absteiger.

Das Logo vom VfL Osnabrück an der Geschäftsstelle im Osnabrücker Stadion (Foto: dpa)

Das Logo des VfL Osnabrück Logo

Osnabrück hat vier Tage nach der Entlassung seines Trainers Claus-Dieter Wollitz die Relegationsspiele um einen Platz in der 2. Fußball-Bundesliga erreicht. Der VfL besiegte den die bereits als Absteiger feststehende Alemannia aus Aachen am letzten Spieltag der 3. Liga mit 4:0 (3:0) und schob sich am 1. FC Heidenheim vorbei auf den dritten Rang. Am 24. Mai hat der VfL damit im Hinspiel Heimrecht gegen Erzgebirge Aue oder Dynamo Dresden, am 28. Mai fällt auswärts die Entscheidung.

Preußen Münster, das gegen den Absteiger SV Babelsberg mit 4:1 (2:1) gewann, und Heidenheim, das mit einem 0:0 gegen Kickers Offenbach den dritten Tabellenplatz verspielte, hatten das Nachsehen. Neben Babelsberg, das noch Resthoffnung auf den Klassenerhalt gehabt hatte, und Aachen steigt auch Darmstadt 98 nach einem 1:1 (0:1) gegen die Stuttgarter Kickers in die Regionalliga ab. Stuttgart und die zweite Mannschaft von Borussia Dortmund, die beim VfB Stuttgart II mit 1:0 (0:0) siegte, vermieden den Absturz in letzter Minute.

KSC und Bielefeld eine Liga höher

Die Aufsteiger Arminia Bielefeld und Karlsruher SC verabschiedeten sich aus der Drittklassigkeit, zumindest der KSC tat dies mit einem 4:2 (3:0) beim SV Wehen Wiesbaden standesgemäß. Die Badener sind damit Drittliga-Meister. Die Arminia verlor 0:1 (0:0) bei Wacker Burghausen.

Der Chemnitzer FC bezwang zudem die SpVgg Unterhaching zum Saisonabschluss 5:0 (2:0), der Hallesche FC besiegte den Tabellennachbarn 1. FC Saarbrücken mit 2:1 (0:0), Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt trennten sich 0:0.

ck/sw (dpa, sid)