1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Oscar mit Wirkung

Der Erfolg der mit einem Oscar ausgezeichneten bosnischen Kriegssatire "Niemandsland" ("Nicija zemlja") hat das Land in der Freude vereint. "Wir möchten unser Glück mit allen
teilen, die an eine bessere Zukunft und Perspektive für Bosnien-Herzegowina glauben", teilte das Staatspräsidium von Moslems, Serben und Kroaten mit.

Der Film in der Regie des aus Sarajevo stammenden Danis Tanovic wurde von der amerikanischen Oscar-Akademie
als der beste nicht-englischsprachige Film des Jahres prämiert.

Die schon zuvor mit internationalen Preisen gekrönte Produktion zeigt am Beispiel eines Bunkers zwischen den Frontlinien die Absurdität und Sinnlosigkeit des Krieges, der Kämpfer und Beobachter aller Seiten in das kleine Stück Niemandsland treibt. Der 34-jährige Tanovic, der in Sarajevo erste Filme drehte und im Krieg (1992-1995) Dokumentationen produzierte, vermeidet dabei Schuldzuweisungen.

In den TV-Stationen in Bosnien brachen in der Nacht zum Montag (25.3.) unter den Anrufen aus allen Landesteilen die Leitungsnetze zusammen. "Dieser Oscar für unseren Tanovic hat mehr zur Wiedervereinigung unseres Landes beigetragen, als Jahre politischer Verhandlungen", sagte Muamar Mulic, ein Wirtschaftsfachmann aus Sarajevo.

WWW-Links

  • Datum 25.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/21uv
  • Datum 25.03.2002
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/21uv