1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

DW-RADIO

Opus ultimum: Folge 8/2003

Der Komponist, Dirigent und Pianist Felix Mendelssohn-Bartholdy wurde am 3. Februar 1809 in Hamburg geboren und starb am 4. November 1847 in Leipzig.

default

Felix Mendelssohn-Bartholdy (1809 - 1847)

Zu seinen letzten Werken gehört das f-moll-Streichquartett opus 80. Hinsichtlich der biografischen und künstlerischen Situation, in der sich Mendelssohn in seinem Todesjahr 1847 befand, nimmt es eine Schlüsselstellung ein.

Im April 1847 bricht Mendelssohn zu einer letzten strapaziösen England-Reise auf. Zahlreiche Aufführungen seines überarbeiteten Oratoriums Elias , Klavierabende und ein neuerlicher Besuch im Buckingham-Palast bringen ihn an den Rand des physischen Kollapses. Dann, kurz nach der Rückkehr nach Leipzig, die Hiobsbotschaft: Mendelssohns Schwester Fanny ist 42-jährig in Berlin an einem Gehirnschlag gestorben. Mit einem Schrei bricht er zusammen, als er die Nachricht erhält.

In dem besagten f-moll-Streichquartett sieht die Nachwelt nicht ohne Grund ein instrumentales Requiem für Fanny.

Sprecher: Matthias Ponnier

Redaktion/Produktion: Dieter Glave

Downloads

  • Autorin/Autor Markus Schwering
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4IJ8
  • Autorin/Autor Markus Schwering
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/4IJ8