1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Optimismus auf Schalke und in Hannover

Schalke 04 und Hannover 96 kämpfen in der Europa League um den Achtelfinaleinzug. Die Bundesligisten haben dabei in den Rückspielen gegen Viktoria Pilsen und beim FC Brügge gute Aussichten aufs Weiterkommen:

Spieler des FC Schalke 04 feiern Klaas-Jan Huntelaars Tor im Hinspiel in Pilsen (Foto: dpa)

Schalkes Torgarant Huntelaar (3.v.l.)

Mit großen Hoffnungen gehen die Fußball-Bundesligisten Hannover 96 und Schalke 04 an diesem Donnerstag (23.02.2012) in die Achtelfinal-Rückspiele der Europa League. Die Niedersachsen wären nach dem 2:1-Erfolg vor einer Woche beim FC Brügge mit dem deutschen Trainer Christoph Daum schon bei einem Unentschieden eine Runde weiter. Der Revierclub kann nach dem 1:1 in Tschechien daheim gegen Viktoria Pilsen bereits mit einem 0:0 alles klar machen.

Selbstbewusste Schalker

Vier Tage nach dem klaren 4:0 gegen den VfL Wolfsburg in der Bundesliga empfängt Schalke 04 mit großem Selbstbewusstsein den tschechischen Meister aus Pilsen. Trainer Huub Stevens lehnte die Favoritenrolle zwar ab und sprach von einem 50:50-Spiel, räumte dann aber doch ein: "Vielleicht haben wir einen kleinen Vorteil, weil uns nach dem 1:1 in Pilsen schon ein 0:0 reicht. Aber darauf werden wir bestimmt nicht spielen." Vielmehr dürfte Stevens auf die Treffsicherheit seiner Stürmer bauen. In den bisherigen Heimspielen in der Europa League erzielten Klaas-Jan Huntelaar und Co. schon elf Tore.

Schalkes Ersatz-Torhüter Timo Hildebrand fängt im Liegen einen Ball (Foto: dpa)

Routinier Timo Hildebrand springt bei Schalke für den verletzten Lars Unnerstall ein

Zudem hat sich die Personallage bei Schalke weiter entspannt. Das in der Bundesliga gesperrte Trio Jermaine Jones, Benedikt Höwedes und Chinedu Obasi kehrt in den Kader zurück. Zwar fällt Torhüter Lars Unnerstall verletzt aus, doch in dem 32 Jahre alten Routinier Timo Hildebrand haben die Königsblauen einen guten Ersatz. "Mit Timo haben wir jemanden in der Hinterhand, der über große Qualität verfügt", lobte Jungstar Julian Draxler den zwölf Jahre älteren Kollegen.

"Die Aufstellung ist nicht so wichtig. Wichtig ist, mit welcher Einstellung wir in das Spiel gehen", fordert Stevens die gleiche Leidenschaft und den gleichen Einsatzwillen wie in der Bundesliga gegen Wolfsburg. Erst nach der Partie gegen Pilsen soll bei Schalke die Konzentration dem Bundesliga-Gipfel beim FC Bayern München am Sonntag (26.02.2012) gelten. Für den Club ist es die wahrscheinlich letzte Chance, noch einmal in den Titelkampf einzugreifen. Bisher habe man daran "keinen Gedanken verschwendet", versicherte Draxler: "Wir wollen erst mal eine Runde weiterkommen und fahren anschließend hoffentlich mit einem guten Gefühl zum Spitzenspiel nach München."

Hannover vor "heißem Tanz"

Ganz ähnlich ist die Konstellation bei Hannover 96. Am Sonntag gastiert man beim deutschen Meister und Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund, zunächst aber geht es für die in diesem Jahr noch ungeschlagenen Niedersachsen zum FC Brügge nach Flandern. "Uns erwartet ein heißer Tanz und eine hitzige Partie", warnte Trainer Mirko Slomka vor der Atmosphäre im Jan-Breydel-Stadion.

Brügges Trainer Christoph Daum (Foto: dpa)

Brügge-Trainer Christoph Daum

Kein Thema ist für ihn der ramponierte Rasen, für den Brügge-Trainer Christoph Daum markige Worte fand. "Unser Platz ist so schlecht, dass ein Bauer seine Kühe nicht darauf lassen würde, aus Angst, dass sie sich die Beine brechen", schimpfte Daum. Die Aussichten, gegen den Bundesliga-Siebten das Achtelfinale zu erreichen, sieht der Fußball-Lehrer als nicht sonderlich gut an. "Es wird sehr, sehr schwer", meinte der Coach des Tabellen-Zweiten der belgischen Liga.

Die konterstarken Hannoveraner müssen auf ihren gesperrten Kapitän Steven Cherundolo verzichten. Dafür ist der zuletzt beim 4:2-Sieg gegen den VfB Stuttgart fehlende Stürmer Mohammed Abdellaoue wieder fit. Ein Fragezeichen steht nur hinter Stürmer Artur Sobiech, der im Hinspiel (2:1) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt hatte.

Für den zweimaligen Europacup-Finalisten (1976 und 1978) Brügge wäre der Sprung unter die besten 16 Mannschaften nichts Außergewöhnliches, für die Gäste hingegen ein neuer Vereinsrekord. Zuletzt stand man 1992 im mittlerweile abgeschafften Europapokal der Pokalsieger im Achtelfinale, schied aber gegen Cupverteidiger Werder Bremen aus (1:3, 2:1).

Autor: Arnulf Boettcher
Redaktion: Olivia Fritz

Die Redaktion empfiehlt