1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Optimismus an der Börse (28.01.2013)

Dax strebt zu alten Höchstmarken +++ Wer investiert in Afrika? +++ WTO auf Identitätssuche

ARCHIV - Zahraeder am Stand des Waelzlagerherstellers NKE aus Oesterreich, aufgenommen am 23. April 2009 auf der Hannover Messe in Hannover. Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni 2009 zum dritten Mal in Folge verbessert. Die Hoffnung auf ein Ende der Talsohle liess den ifo-Geschaeftsklimaindex von 84,3 auf auf 85,9 Punkte steigen, wie das Muenchner Wirtschaftsforschungsinstitut am Montag, 22. Juni 2009, mitteilte. (AP Photo/Joerg Sarbach) --- FILE - A man is seen through a big bearing at the booth of NKE of Austria at the industrial fair in Hanover, Germany, Thursday, April 23, 2009.Some 6,150 exhibitors from 61 different nations participate in the world's largest fair for industrial technology.(AP Photo/Joerg Sarbach)

Deutschland Wirtschaft Symbolbild Konjunktur IFO

Audio anhören 15:55

Wirtschaft (28.01.2013)

Dax

Auf den ersten Blick will das gar nicht so recht zusammenpassen: Die Europäer ringen um eine Lösung in der Schuldenkrise und die Amerikaner um einen Kompromiss im Haushaltsstreit – beides mit ungewissem Ausgang. Händler und Investoren an der Börse scheinen sich von all dem aber nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Der Deutsche Aktienindex nimmt Kurs auf die Marke von 8000 Punkten und damit auf ein Niveau, das der Dax vor dem Ausbruch der Finanzkrise inne hatte. Wie reimt sich das zusammen?

Afrika

Das Weltwirtschaftsforum in Davos – am vergangenen Wochenende ging es zu Ende. Auch zahlreiche afrikanische Politiker waren dort vertreten. Sie wollten vor allem Investoren finden und präsentierten ihre Länder daher im bestmöglichen Licht. Selbst die bekannten Probleme des Kontinents wurden dabei zu Verkaufsargumenten.

WTO

Seit 12 Jahren gibt es kaum Fortschritt bei den Verhandlungen über ein neues Welthandelsabkommen. Viele WTO-Mitgliedsstaaten entscheiden sich daher, bilaterale Freihandelsabkommen zwischen einzelnen Staaten zu schließen. Was wird aus der Organisation, die eigentlich zum Ziel hat, den globalen Handel zu liberalisieren und allen Teilnehmern den Zugang zum Weltmarkt zu gewähren. 2013 könnte zum Schicksalsjahr der WTO werden.

Redakteur am Mikrofon: Klaus Ulrich

Audio und Video zum Thema