1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball international

Olympique Marseille entlässt Evra

Der französische Verein reagiert auf die Kung-Fu-Attacke seines Verteidigers Patrice Evra gegen einen Fan des eigenen Klubs. Auch die UEFA ermittelt gegen den französischen Nationalspieler.

Zunächst wurde er suspendiert, nun ist er seinen Job los: Nach der brutalen Auseinandersetzung mit einem Fan ist der französische Fußball-Nationalspieler Patrice Evra von seinem Verein Olympique Marseille entlassen worden. Das habe Club-Präsident Jacques-Henri Eyraud dem 36-Jährigen in einem persönlichen Gespräch mitgeteilt, gab der Club bekannt.

Evra war vor dem Europa-League-Spiel bei Vitoria Guimaraes (0:1) am Donnerstagabend in eine Auseinandersetzung mit den eigenen Fans verwickelt gewesen. Der 36-Jährige hatte versucht, in Kung-Fu-Manier einen Zuschauer zu treten - und deswegen schon vor dem Anpfiff die Rote Karte gesehen. Die Europäische Fußball-Union (UEFA) leitete ein Disziplinarverfahren gegen Evra "wegen gewalttätigen Verhaltens" ein und suspendierte ihn für mindestens eine Partie. 

"Als professioneller und erfahrener Spieler durfte er nicht so unangemessen reagieren", teilte Olympique Marseille mit, verurteilte gleichzeitig aber auch ausdrücklich die Provokationen der französischen Fans gegen Evra. Der Verteidiger hatte aufgrund schwacher Leistungen in den letzten Wochen seinen Stammplatz an den 13 Jahre jüngeren Jordan Amavi verloren.

ml/sn/sw (sid, afp, ap)