1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Olympiasieger Greis tritt zurück

Nach Magdalena Neuner verliert der deutsche Biathlon-Sport seinen nächsten Star. Der dreimalige Olympiasieger Michael Greis erklärte seinen Rücktritt. Der 36-Jährige war Deutschlands Sportler des Jahres 2006.

Der dreifache Biathlon-Olympiasieger Michael Greis beendet seine Karriere mit sofortiger Wirkung. "Es ist der definitive Rücktritt", erklärte der 36-Jährige am Mittwoch (05.12.2012) auf einer Pressekonferenz in Kempten. "Irgendwann ist die Zeit reif." Der Allgäuer war beim ersten Saison-Weltcup im schwedischen Östersund in der vergangenen Woche aufgrund gesundheitlicher Probleme im Einzelwettkampf als 67. weit hinterhergelaufen. Auf einen Start im Sprint verzichtete Greis dann. "Im Leistungssport muss man den absoluten Glauben, den Willen und das Gewinner-Gen in sich tragen", hatte Greis zuvor bereits in seinem Blog mitgeteilt. "Ist dies nicht mehr der Fall, hat man bei der Leistungsdichte, die heutzutage im Biathlon vorherrscht, keine Chance."

Schon in der vergangenen Saison stand Greis kurz vor dem Rücktritt. Nach einer Sprunggelenks-Operation und einer Krankheit war er zu früh wieder eingestiegen und zunächst nicht in Form gekommen. Bei der Heim-Weltmeisterschaft 2012 in Ruhpolding konnte Greis dann aber überzeugen und schaffte im Sommer auch den Sprung ins aktuelle Weltcup-Team.

Die deutsche Mannschaft mit Simon Schempp (l.-r.), Andreas Birnbacher, Michael Greis und Arnd Peiffer steht auf dem Podest und jubelt über den dritten Platz bei der WM 2012 in Ruhpolding. (Foto: dpa) 30090715

Bei der WM 2012 in Ruhpolding holte Michael Greis (2.v.r.) mit der Staffel Bronze über 4x7,5 Kilometer

Durchbruch 2006 in Turin

Der in Nesselwang aufgewachsene Sportler hat seine größten Erfolge bei den Olympischen Winterspielen 2006 gefeiert. In Turin gewann der Sportsoldat gleich drei Goldmedaillen. Monate später wurde der Skijäger zum Sportler des Jahres gewählt. Auch der Sieg im Gesamtweltcup im Jahr 2007 gehört zu den Karrierehöhepunkten. Außerdem holte er dreimal WM-Gold und feierte 21 Weltcup-Erfolge. "Für jeden Sportler kommt irgendwann einmal der Zeitpunkt, abzutreten. Ich bin sehr glücklich über den Verlauf meiner Karriere und die Erfolge, die ich feiern durfte", erklärte Greis, der sich nun auf sein Studium (Internationales Management) konzentrieren will.