Olympia-Tag 5: Drei deutsche Podestplätze | Sport | DW | 13.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Winterspiele

Olympia-Tag 5: Drei deutsche Podestplätze

Das deutsche Olympia-Team trotzt auch am fünften Wettkampftag dem Wetter und gewinnt drei Medaillen. Wendl/Arlt und Frenzel holen in Pyeongchang sogar Edelmetall. Alle Infos rund um den Tag in Südkorea gibt es hier.

Tobias Wendl (l.) und Tobias Arlt feiern Olympia-Gold mit der deutschen Fahne in der Hand (Foto: Getty Images/A. Hassenstein)

Standesgemäße Feier: Die Doppelsitzer Tobias Wendl (l.) und Tobias Arlt freuen sich über Olympia-Gold

Fahnenträger Eric Frenzel hat am fünften Finaltag der 23. Olympischen Winterspiele in Pyeonchang Gold in der Nordischen Kombination gewonnen, wenige Stunden später zogen die Rodler nach. Frenzel setzte sich im Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze nach einem Sprung und dem 10-Kilometer-Langlauf durch und wiederholte damit seinen Erfolg von Sotschi 2014. Tobias Wendl und Tobias Arlt triumphierten ebenfalls erneut im Doppelsitzer, es war bereits das siebte Gold für das deutsche Team.

Sein drittes Olympia-Gold in der Halfpipe nach 2006 und 2010 sicherte sich US-Superstar Shaun White. Derweil setzte Jorien ter Mors die Dominanz der niederländischen Eisschnellläufer fortgesetzt. Die 1500-Meter-Olympiasiegerin von Sotschi gewann das 1000-Meter-Rennen im Gangneung Oval mit dem olympischem Rekord von 1:13,56 Minuten und holte damit das fünfte Gold im fünften Rennen für Oranje.

Dem Wind zum Opfer fielen am Mittwoch das 15-Kilomter-Einzelrennen der Biathletinnen um die bereits zweimal mit Gold dekorierte Laura Dahlmeier sowie der alpine Slalom der Frauen. Beide sollen nun am Donnerstag stattfinden. Einen herben Dämpfer erhielten unterdessen die Goldhoffnungen der Paarläufer Aljona Savchenko/Bruno Massot. Sie landeten im Kurzprogramm nach einigen Schwächen nur auf dem vierten Platz.

Alle Entscheidungen finden Sie hier im DW-Olympia-Liveticker:

14:15 Uhr: RODELN - Was für eine Freude bei den Rodel-Olympiasiegern! Tobias Wendl und Tobias Arlt schlagen ihre favorisierten Rivalen Toni Eggert und Sascha Benecken und sichern sich ihr zweites Olympia-Gold bei den Doppelsitzern. Das Duo siegt nach zwei Läufen im Alpensia Sliding Center vor den Österreichern Peter Penz/Georg Fischler. Den Weltmeistern Toni Eggert/Sascha Benecken bleibt nur Bronze.

Für Wendl/Arlt ist es die insgesamt dritte Goldmedaille, sie hatten 2014 in Sotschi im Doppelsitzer und der Teamstaffel gewonnen. In diesem Winter hatten sie bislang klar im Schatten der Gesamtweltcupsieger Eggert/Benecken gestanden.

14:10 Uhr: RODELN - Nun sind sie gefordert, die nach dem ersten Lauf führenden TOBIAS WENDL/ TOBIAS ARLT. Und was für ein Ding legen die da hin? Die Olympiasieger von Sotschi sind nicht zu stoppen und holen erneut Olympisches Gold im Doppelsitzer-Wettbewerb.

14:08 Uhr: RODELN - Die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler sind schneller als Toni Eggert und Sascha Benecken führen jetzt. Die Deutschen liegen aktuell auf Position zwei.

Die Doppelsitzer Toni Benecken und Sascha Eggert in Aktion (Foto: picture-alliance/AP Photo/A. Wong)

Toni Benecken/Sascha Eggert: Am Ende wird es Bronze

14:06 Uhr: RODELN - Die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken legen einen guten zweiten Lauf hin und liegen aktuell auf Platz eins. Wohlgemerkt: Bei den Doppelsitzern gibt es nur zwei Durchgänge!! Für den Olympia-Sieg wird es aber wohl nicht reichen.

13:39 Uhr: RODELN - Die ersten fünf Duos haben ihren abschließenden Durchgang beendet, konnten mit Zeiten von über 46,300 Sekunden keinen Zuschauer wirklich vom Hocker reißen. Bis es wirklich ans Eingemachte geht, dauert es noch ein paar Minuten.

13:33 Uhr: RODELN - Der zweite Durchgang hat begonnen. Jetzt wird es spanend. Gibt es das zweite Gold des Tages für das deutsche Olympia-Team?

13:01 Uhr: RODELN - Die Rodel-Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt haben nach dem ersten Lauf der Doppelsitzer die Nase vorn und damit beste Chancen auf ihre zweite Goldmedaille. Das Duo legte einen Start- und Bahnrekord aufs Eis und geht mit knappem Vorsprung auf die Österreicher Peter Penz und Georg Fischler (0,071 Sekunden) in den entscheidenden Lauf, der gleich im Anschluss ausgetragen wird. Die Weltmeister Toni Eggert/Sascha Benecken belegen mit rund einer Zehntelsekunde (0,111) Rückstand den dritten Platz.

12:30 Uhr: RODELN - Im Zweisitzer gehen die Deutschen als großer Favorit in den Wettbewerb. Vor allem das Gespann um Toni Eggert sowie Sascha Benecken peilt in den kommenden Stunden den ersten Platz an. Im vergangenen Winter wurden sie erstmals Weltmeister und in dieser Saison holten sie acht Siege in neun Weltcuprennen. Auch Tobias Wendl sowie Tobias Arlt wollen mindestens Bronze mit nach Hause nehmen. Die Olympiasieger von 2014 stürzten allerdings im letzten Trainingslauf. Bleibt abzuwarten, ob der Unfall Auswirkungen auf den heutigen Lauf hat.

12:23 Uhr: RODELN - Nun brausen die Doppelsitzer, die sich die begehrten Medaillen am frühen Nachmittag sichern wollen, durch den Eiskanal in Pyeongchang. Im Gegensatz zu den Einsitzern absolviert die zweifache Besetzung lediglich zwei Durchgänge. Das heißt gleichzeitig, dass ein kleiner Fehler ausreicht, um aus den Medaillenrängen rauszurutschen. An den Start gehen 40 Athleten, die sich auf 20 Teams aufteilen werden.

 

Eisschnelllauf-Siegerin Jorien ter Mors fährt mit der niederländischen Fahne über das Eis (Foto: Getty Images/J. Squire)

Niederländischer Jubel: Jorien ter Mors nach ihrem Gold-Gewinn über 1000 Meter

12:19 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Es gewinnt JORIEN TER MORS und verteidigt die weiße Weste der Niederlande im Eisschnelllauf! Auch im fünften Wettbewerb holt Oranje Gold! Dahinter folgen mit Nao Kodaira und Miho Takagi die favorisierten Japanerinnen während die deutschen Athletinnen auf den Plätzen 15 (Gabriele Hirschbichler), 26 (Judith Dannhauer) und 31 (Michelle
Uhrig) erwartungsgemäß keine Rolle spielten.

12:12 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Mitfavoritin Miho Takagi aus Japan legt eine furiose Schlussrunde hin, aber am Ende fehlen Hundertstel auf ter Mors. Auch die Weltcup-Führende Nao Kodaira aus Japan bleibt im Duell mit der Österreicherin Vanessa Herzog hinter ter Mors, so dass die Niederländerin Gold sicher hat.

12:03 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Im Duell zwischen der US-Amerikanerin Brittany Bowe und Jorien ter Mors legt die Niederländerin mit 1:13,56 Minute einen Olympischen Rekord hin und legt damit die Messlatte für die Medaillen richtig hoch. Auch Bowe ist schneller als Wüst, obwohl ihr einige Fehler unterlaufen.

11:51 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Im ersten Pärchen nach der Pause darf Gabriele Hirschbichler beim 1000-Meter-Lauf unter toller Atmosphäre ran, denn sie läuft gegen Park Seung-hi aus Südkorea. Die Stimmung in der Halle kann die Deutsche tatsächlich für sich nutzen und legt eine für sie gute Zeit von 1:16,03 Minute hin. Natürlich reicht das nicht für eine Medaille, aber trotzdem Respekt.

11:23 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Nach den ersten acht Paaren führt die Niederländerin Ireen Wüst erwartungsgemäß mit einer Zeit von 1:15,32. Ob das für eine Medaille reicht, werden wir nach der obligatorischen Eispause erfahren. Denn dann gehen erst alle großen Favoriten an den Start. Für die deutschen Teilnehmer war nichts zu holen. Dannhauer liegt auf Rang acht, Uhrig als letzte auf Rang 13.

Eisschnellläuferin Michelle Uhrig beim Warmlaufen für das 1000-Meter-Rennen (Foto: picture alliance/dpa/P. Kneffel)

Eisschnellläuferin Michelle Uhrig beim Warmlaufen

11:18 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Als erste Deutsche läuft Michelle Uhrig mit 1:20,81 über die Linie. Die Medaillenzeiten werden wohl so rund fünf Sekunden schneller sein. Judith Dannhauer, die auf der Schlussrunde deutlich nachlässt, schießt mit 1:17,41 Minute durch das Ziel. Zufrieden sieht die 35-jährige nicht aus.

11:10 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Für das deutsche Olympia-Team sind mit Gabriele Hirschbichler, Michelle Uhrig und Judith Dannhauer drei Athletinnen am Start, die aber im Kampf um die vorderen Plätze keine Rolle spielen.

11:03 Uhr: EISSCHNELLLAUF - Kann die niederländische Dominanz beim Eisschnelllaufen über die 1000 Meter der Damen gebrochen werden? Die Chancen dafür im Gangneung Oval stehen nicht allzu schlecht, denn die absolute Favoritin kommt aus Japan. Die Weltcup-Führende Nao Kodaira räumte im letzten Jahr bei den Sprint-Weltmeisterschaften Gold ab, bei den Einzelstrecken-Weltmeisterschaften über 1000 Meter Silber. Der Wettbewerb läuft seit drei Minuten.

Kombinierer Eric Frenzel jubelt bei seinem Zieldurchlauf (Foto: Reuters/C. Barria)

Freude und Erleichterung pur: Eric Frenzel überquert die Ziellinie - das ist Gold

10:27 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Es ist wie vor vier Jahren, Kombinierer Frenzel sichert sich Gold im olympischen Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze. Der deutsche Fahnenträger gewinnt in Pyeongchang nach dem entscheidenden Langlauf über 10 Kilometer vor dem Japaner Akito Watabe und dem Österreicher Lukas Klapfer.

Frenzel, der nach einem Sprung auf 106,5 Meter mit 36 Sekunden zur Spitze als Fünfter gestartet war, setzte sich am letzten Anstieg entscheidend ab.

Rekordweltmeister Johannes Rydzek wird nach einer Aufholjagd Fünfter, auch Fabian Rießle als Siebter und Vinzenz Geiger als Neunter schaffen es in die Top 10.

10:24 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Sprint, unfassbar, wie spannend ist das? Und ERIC FRENZEL schafft es und holt GOLD!! Was für ein Kampf!!!

Kombinierer Eric Frenzel (2.v.r.) verfolgt den (noch) führenden Japaner Yoshito Watabe (r.) beim Langlauf (Foto: Getty Images/C. Mason)

Harter Kampf: Frenzel (2.v.r.) verfolgt den Japaner Watabe

10:20 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Es geht auf die letzte Runde! 2,5 Kilometer vor dem Ziel macht Eric Frenzel vorne die Führungsarbeit und führt das Quartett mit Klapfer, Watabe und Riiber an. Der Vorsprung auf Rydzek und Hiirvonen ist stabil. Diese vier sollten die Medaillen unter sich ausmachen!

10:16 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Kurzzeitig waren sie sich nicht einig vorne, aber jetzt machen sie doch gemeinsame Sache. Die Hälfte des Rennens ist absolviert und die Führungsgruppe hat ihren Vorsprung wieder etwas vergrößern können. Mit 26,7 Sekunden Vorsprung geht man in die zweite Hälfte der 10 Kilometer.

10:15 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Das Führungsduo wächst bei 3,5 Kilometern auf fünf Athleten an und nun gilt es hier, sich einig zu sein, damit von hinten nicht noch mehr Athleten rankommen können. Hirvonen liegt gemeinsam mit dem Norweger Andersen noch 18 Sekunden zurück, Rydzek 26 Sekunden.

10:13 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Die Rückstände im Feld schmilzen nur so dahin. Nicht nur Frenzel, Klapfer und Watabe machen Boden gut und sind bereits zum führenden Duo aufgelaufen, sondern auch einige starke Läufer dahinter.

10:07 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Der Vorsprung von Spitzenreiter Rehrl ist auf dem ersten Kilometer des Rennens bereits deutlich kleiner geworden und es dürfte wohl nur noch eine Frage der Zeit sein, bis er eingeholt wird. Etwa zehn Sekunden ist das Trio um Frenzel und Klapfer rangekommen.

10:05 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Auf den ersten Metern passiert das, womit man rechnen konnte. Vorne tun sich Rehrl und Riiber zusammen, Klapfer und Frenzel haben sich ebenfalls gefunden und auch zu Watabe ist der Rückstand nicht mehr groß. Dahinter haben sich Hirvonen und Andersen zusammengetan. Klar ist aber, dass Hirvonen vom Norweger keine große Hilfe erwarten kann, denn er gilt als schwächerer Läufer.

10:00 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Bei den Nordischen Kombinieren geht es jetzt über die 10 Kilometer um den Medaillensatz von der Normalschanze. Österreichs Franz-Josef Rehrl und der Norweger Jarl Magnus Riiber liegen vorne und werden nun von dem läuferisch deutlich stärker eingeschätzten Trio aus Weltcup-Spitzenreiter Akito Watabe, Lukas Klapfer und Eric Frenzel gejagt!

09:30 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Die Startzeit für den Skilanglauf beim Wettbewerb der Nordischen Kombinierer ist nun auf 10.00 MEZ festgesetzt worden. Grund sind die Verzögerungen beim Springen. Noch 30 Minuten also, dann muss Eric Frenzel fit sein, soll es die nächste Medaille für das deutsche Team geben.

08:45 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Kombinierer Eric Frenzel liegt beim olympischen Wettbewerb von der Normalschanze auf Medaillenkurs. Der deutsche Fahnenträger sprang auf 106,5 Meter und geht von Platz fünf in den entscheidenden Langlauf über 10 Kilometer. (Start: 10.00 MEZ). Der Rückstand des laufstarken Frenzel auf den führenden Österreicher Franz-Josef Rehrl beträgt 36 Sekunden. Der Norweger Jarl Magnus Riiber (+0:15) und Weltcup-Spitzenreiter Akito Watabe (Japan/+0:28) belegen die Ränge zwei und drei.

Auf Rekordweltmeister Johannes Rydzek wartet auf Position elf angesichts eines Rückstandes von +1:26 Minuten dagegen ein Kraftakt, Vinzenz Geiger (+1:41) folgt auf dem 13. Rang. Eine Enttäuschung erlebte Fabian Rießle, der auf Platz 16 schon 2:03 Minuten aufholen muss.

08:40 Uhr: CURLING - Auch das letzte Spiel der ersten Session ist nun durch. Die Japanerinnen schlagen die USA mit 10:5 und fahren damit einen überraschend deutlichen Sieg ein.

08:32 Uhr: BIATHLON: - Die zweimalige Olympiasiegerin Laura Dahlmeier muss auf ihren nächsten Einsatz warten. Wegen anhaltend starker Winde wurde das Einzelrennen der Biathlon-Damen abgesagt und auf Donnerstag verschoben.

Damit kommt es am sechsten Olympia-Tag zu einem Biathlon-Doppel. Um 9.15 Uhr MEZ kämpfen zunächst die Skijägerinnen um die Medaillen, die Männer gehen um 12.30 Uhr MEZ in die Loipe.

Der Nordische Kombinierer Eric Frenzel nach seinem Sprung (Foto: picture alliance/dpa/D. Karmann)

Eric Frenzel wahrt seine Siegchancen nach dem Sprung

08:27 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - 106,5 Meter für Eric Frenzel. Ein guter Sprung, wenn man die Witterungsbedingungen berücksichtigt. Aktuell sind das 36 Sekunden Rückstand, für den Deutschen ist das absolut machbar. Das bedeutet im Moment Platz vier.

08:25: CURLING - Die Überraschung ist perfekt! Die Schweiz verliert ihr Auftaktmatch gegen China mit 7:2. Zwar hatten sich die Eidgenossinnen im siebten End auf 2:4 herangekämpft, im achten End musste man jedoch drei Steine hinnehmen und sah sich zur Aufgabe gezwungen.

08:15: CURLING - Auch die Partie Schweden gegen Dänemark ist beendet. Nach dem achten End stand es 9:3 für die Schwedinnen, ehe die Däninnen das Spiel aufgaben.

08:05: CURLING - Die erste Partie der Damen ist beendet und das nach lediglich sieben Ends. Zu diesem Zeitpunkt hatte Großbritannien mit 10:3 gegen die Olympischen Athleten aus Russland geführt und sie damit zur Aufgabe bewegt.

07:45 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Die ersten neun Kombinierer sind nun unten. Aktuell führt Ondrej Pazout aus Tschechien mit 95,8 Punkten. Da die Favoriten allesamt zum Ende kommen, ist das aber sicherlich nur eine Momentaufnahme.

07:30 Uhr: NORDISCHE KOMBINATION - Es läuft auf der Normalschanze. Der Wind hat sich soweit gelegt. Dem ersten Durchgang des Springens steht nichts entgegen.

06:20 Uhr: EISHOCKEY - Im Spiel der Gruppe B unterliegen die schwedischen Frauen der Schweiz knapp mit 1:2. Für die Schweizerinnen ist es der dritte Sieg im dritten Spiel, Schweden dagegen muss die erste Niederlage einstecken.

06:05 Uhr: CURLING - Jetzt laufen auch die ersten Partien der Frauen-Teams. Japan trifft auf die USA, Großbritannien auf OAR, Dänemark bekommt es mit Schweden zu tun und die Schweiz spielt gegen China.

05:47 Uhr: EISKUNSTLAUF - Aljona Savchenko und Bruno Massot müssen um eine Medaille im Paarlauf-Wettbewerb kämpfen. Die WM-Zweiten liegen nach einem nicht ganz fehlerfreien Kurzprogramm mit 76,59 Punkten auf dem vierten Platz. Die Weltmeister Sui Wenjing/Han Cong aus China (82,39) führen vor der Kür am Donnerstag (02:30 Uhr MEZ) in der Gangneung Eisarena vor den Europameistern Jewgenija Tarassowa/Wladimir Morosow (OAR/81,68) und Meagan Duhamel/Eric Radford (Kanada/76,82).

05:05 Uhr: BIATHLON - Für Laura Dahlmeier beginnt die Mission Gold-Triple mit der Startnummer 34. Die zweimalige Olympiasiegerin geht damit als zweite deutsche Biathletin in das Einzelrennen am Mittwoch (12:05 Uhr MEZ) "Jedes Rennen startet wieder bei Null", sagte die 24-Jährige. "Ganz, ganz wichtig wird es wieder sein, am Schießstand sauber zu arbeiten. Das haben bis jetzt alle Biathlon-Bewerbe gezeigt, dass das einfach ultimativ wichtig ist", meinte die große Gold-Hoffnung.

04:11 Uhr: CURLING - Die ersten Spiele in der Round Robin sind beendet. Dänemark unterliegt Schweden mit 5:9, Kanada besiegt Italien mit 5:3, Gastgeber Südkorea verliert gegen die USA mit 7:11 und Großbritannien gewinnt im Nachsitzen mit 6:5 gegen die Schweiz. 

04:10 Uhr: EISKUNSTLAUF - Die Olympia-Debütanten Annika Hocke und Ruben Blommaert haben sich in der Paarlauf-Konkurrenz für das Kür-Finale am Donnerstag (2:30 Uhr MEZ) qualifiziert. Die DM-Dritten sind nach drei von sechs Durchgängen im Kurzprogramm nicht mehr von einem der ersten 16 Plätze zu verdrängen. "Annika und Ruben sind gelaufen, was sie können. Der Sprung ins Finale war wirklich nicht leicht für sie", sagte Sportdirektor Udo Dönsdorf.

Shaun White jubelt mit der US-amerikanischen Fahne (Foto: Reuters/J.Silva)

Gold-Jubel mit der US-Flagge: Snowboarder Shaun White ist am Ziel seiner Träume

04:04 Uhr: SNOWBOARD - Er hat es wieder getan! SHAUN WHITE (97,75) gewinnt Gold in der Halfpipe. Ich seinem letzten Run schnappt er dem Japaner Ayumu Hirano (95,25) den ersten Platz weg - was für ein Wettkampf! Dritter wird der Australier Scott James (92,00). White ist damit der erste Snowboarder der Geschichte mit drei Olympiasiegen. Bereits 2010 und 2006 hatte der Superstar Gold gewonnen.

Pyeongchang Winter Olympics, Snowboard, Ayumu Hirano (picture-alliance/G.Bull)

Ayumu Hirano liefert einen (fast) perfekten zweiten Lauf ab

03:30 Uhr: SNOWBOARD - Der Japaner Ayumu Hirano (95,25) übernimmt die Führung nach dem zweiten Durchgang mit einem Wahnsinns-Run. Shaun White (94,25) kann nicht kontern und ist nun Zweiter vor Scott James (92,00). 

03:21 Uhr: SNOWBOARD - Der junge Snowboarder Yuto Totsuka hat beim olympischen Halfpipe-Finale für einen Schreckmoment gesorgt. Der 16-Jährige stürzte im zweiten Durchgang schwer. Totsuka blieb zunächst in der Eisröhre sitzen, ehe die Rettungskräfte kamen und ihn mit einem Rettungsschlitten unter aufmunterndem Applaus der Zuschauer abtransportierten.

03:20 Uhr: SKI ALPIN - Jetzt ist es bestätigt. Der Frauen-Slalom mit Topfavoritin Mikaela Shiffrin in Yongpyong kann nicht ausgetragen werden, das Rennen soll am "Super-Freitag" stattfinden. Dann ist in Jeongseon auch der Super-G der Männer geplant.

02:57 Uhr: SNOWBOARD - Shaun White geht nach dem ersten Durchgang in Führung (94,25). Knapp dahinter liegt der Australier Scott James (92,00), Dritter ist Chase Josey (87,75) aus den USA.

02:32 Uhr: SKI ALPIN - Wegen starken Windes ist die Startzeit des Slaloms der Frauen erneut verschoben worden. Das Rennen soll nun um 11:45 Uhr Ortszeit (03:45 Uhr MEZ) beginnen.

02:30 Uhr: SNOWBOARD - Die erste Entscheidung des Tages läuft. Wer kann Shaun White gefährlich werden?

02:20 Uhr: SNOWBOARD - In wenigen Minuten startet das Halfpipe-Finale mit Superstar Shaun White. Gewinnt der in Südkorea Gold wäre es sein drittes Edelmetall nach 2010 und 2006!

02:00 Uhr: EISKUNSTLAUF - Es wird spannend in der Gangneung Ice Arena. Der Paarlauf startet. Medaillenchancen hat unter anderem auch das deutsche Paar Aljona Savchenko und Bruno Massot!

01:45 Uhr: SKI ALPIN - Die Startzeit für die Slalom-Abfahrt der Frauen wurde erneut verschoben. Um 02:45 Uhr soll es jetzt losgehen - wir sind gespannt!

01:05 Uhr: CURLING - Die ersten Partien der Männer-Teams laufen. Dänemark spielt gegen Schweden, Kanada bekommt es mit Italien zu tun, Südkorea trifft auf die USA und für die Schweiz geht es gegen Großbritannien!

00:30 Uhr: Es geht um Bronze, Silber und Gold - insgesamt stehen heute sechs Entscheidungen an:

* Snowboard: Männer - Halfpipe (02:30 Uhr)

* Ski Alpin: Frauen - Slalom (ab 02:30 Uhr)

* Nordische Kombination: Männer - Normalschanze (ab 07:00 Uhr)

* Eisschnelllauf: Frauen - 1000 Meter (ab 11 Uhr)

* Biathlon: Frauen - Einzel (ab 12:05 Uhr)

* Rodeln: Männer - Doppelsitzer (ab 12:20 Uhr)

00:10 Uhr: SKI ALPIN - Auch an diesem Tag sorgt das Wetter in den Bergen um Pyeongchang für eine Verschiebung. Der erste Lauf im Slalom der Frauen, der ursprünglich für 10:15 Uhr Ortszeit am Mittwoch (02:15 MEZ) angesetzt war, wurde um eine Viertelstunde nach hinten verlegt.

00:05 Uhr (MEZ): Ein herzliches Willkommen zu unserem Liveticker am  5. Wettkampftag in Pyeongchang!

Die Redaktion empfiehlt