1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bücher

Oliver Bottini: Im Sommer der Mörder

Kirchzarten im Schwarzwald ist der friedlichste Ort der Welt. Bis eines Tages ein illegales Waffenlager in die Luft fliegt. Ein Fall für Hauptkommissarin Louise Bonì.

Buchcover: Oliver Bottini - Im Sommer der Mörder

Oliver Bottini ist der Mann der grandiosen Einstiegsbilder. In seinem Debütkrimi "Mord im Zeichen des Zen“ war es zum Beispiel das Bild eines japanischen Mönchs, der, von einem verzweifelten Dorfpolizisten beobachtet, durch das Schneetreiben nahe Freiburg taumelt; ein Bild, in dem sich der komplette Roman spiegelte. "Im Sommer der Mörder“, Bottinis gerade erschienener zweiter Roman, beginnt dagegen mit einem brennenden Heustadl, und wieder zeichnet sich im Schattenbild der Flammen ahnungsweise all das ab, was der Roman erzählen, berichten, beleuchten wird.

Vermeintlicher Heubrand mit immensen Dimensionen

Sommer, Nacht, drückende Hitze, nahe Freiburg brennt also ein Schuppen. Eigentlich nichts besonderes, ein Job für die Freiwillige Feuerwehr, keine Angelegenheit für die Polizei. Dann aber, als das Feuer schon gelöscht scheint, nimmt der vermeintliche Heubrand ungeahnte Züge an: Die Hitze wird unerträglich, die Flammen lodern unkontrolliert, die Erde bebt, der Schuppen explodiert, ein Kamerad der Feuerwehr verbrennt.

Jetzt ist der Brand eben doch ein Fall für die Freiburger Kripo, genauer: Für die deutsch-französische Kommissarin Louise Bonì, die sich bald mit einer äußerst mysteriösen Angelegenheit beschäftigt sieht: Unter dem Schuppen, so zeigt sich nämlich, befand sich ein Waffenlager, und damit ist der Tod des Feuerwehrmanns nicht mehr ein tragischer Unfall, sondern: Mord. Und zwar ein Mord, hinter dem ein Fall steckt, dessen Dimensionen immens sind: komplex, undurchschaubar, hoch gefährlich, international ...

Politthriller statt Heimatgesülze

Wissen Sie, was gerade in Ihrer Nachbarschaft passiert? Wissen Sie, ob zwei Häuser weiter, um die Ecke, in der Wohnung über ihnen ein Terroranschlag, ein Waffendeal, eine Entführung vorbereitet wird? Wissen Sie, ob Sie nicht Gefahr laufen, unter Terrorverdacht zu fallen und in ein geheimes Lager im Ausland verschleppt zu werden? Aus solchen Überlegungen und aus seinem Bild vom brennenden Schuppen zaubert Oliver Bottini mit Hilfe seiner gerade von ihrer Alkoholsucht genesenen, bikulturellen Kommissarin einen Kriminalroman, der sich gewaschen hat: Mit schwäbelnden Islamisten, mit skrupellosen Jugoslawienkriegs-Veteranen, mit staunenden Polizisten, mit öligen Geheimdienstlern, mit breisgauerischen Todesschwadronen.

Da, wo viele deutsche Kriminalschriftsteller jahrelang nur Heimatgesülze verorten mochten, siedelt Oliver Bottini einen fesselnden, faszinierenden Politthriller mit globaler Perspektive an; und das sprachlich versiert, mit Hilfe klug gezeichneter Charaktere, in einer Erzählhaltung spannungsreicher Gelassenheit. So aufregend kann Kriminalliteratur aus Deutschland sein!


Oliver Bottini
Im Sommer der Mörder
Scherz, 2006
ISBN 502-11000-X
EUR 14,90