1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Top-Thema – Podcast

Ohne Turnhallen kein Sport

In Deutschland werden viele Sporthallen als Notunterkunft für Flüchtlinge genutzt. Für viele ist das ein Problem, weil sie jetzt keinen Sport mehr machen können. Aber auch die Integration der Flüchtlinge wird erschwert.

Audio anhören 02:21

Ohne Turnhallen kein Sport – das Top-Thema als MP3

Immer öfter werden Turnhallen als Notunterkunft für Flüchtlinge gebraucht. In Deutschland sind etwa 1000 Turnhallen betroffen. Besonders für Eltern ist das ein Problem. Ihre Kinder können keinen Sport mehr machen, weil alternative Sportstätten oft zu weit entfernt sind.

Mit der größeren Entfernung wird auch die Fahrt dorthin teurer. Einige Familien können diese Kosten nicht tragen. Deswegen fürchten die Vereine, dass immer mehr Menschen ihre Mitgliedschaft beenden. Bereits jetzt gibt es viele Kündigungen. „Wir liegen da bei 400, normal sind 280 bis 290“, sagt Holger Dahlke, der Geschäftsführer eines Kölner Sportvereins.

Der Landessportbund NRW hat nun die Städte aufgefordert, neue Unterkünfte zu suchen. „Es gibt so viele leerstehende Behörden, Immobilien, Krankenhäuser, alte Schulen, Kulturstätten“, so Sprecher Frank-Michael Rall. „Auch da gibt es sanitäre Anlagen, Strom, Licht.“ Viele Sportvereine sind zwar bereit, ihre Hallen als Notlösung anzubieten, aber nicht für immer.

Denn durch die fehlenden Turnhallen leidet auch die Integration. Zahlreiche Sportvereine unterstützen Flüchtlinge ehrenamtlich: Sie haben sie in ihre Mannschaften aufgenommen und bieten spezielle Sportkurse für sie an. Werden die Sporthallen allerdings immer häufiger als Notunterkunft umfunktioniert, können solche Maßnahmen nicht weiter angeboten werden. Damit ist weder den Vereinen noch den Flüchtlingen geholfen.


Glossar

Sportverein, -e (m.) – ein Verein, in dem verschiedene Sportarten betrieben werden

Turnhalle, -n/Sporthalle, -n (f.)– eine Halle, in der man Sport macht

Notunterkunft, Notunterkünfte (f.) – ein Raum oder ein Gebäude, wo Menschen in Not einige Zeit leben können

Flüchtling, -e (m.)– jemand, der sein Heimatland aus einem bestimmten Grund (z. B. Krieg) verlassen muss

Integration (f., nur Singular)– die Bildung einer Gemeinschaft mit Menschen verschiedener Kulturen

etwas erschweren – etwas schwieriger machen

etwas betreffen – hier: mit etwas zu tun haben; für etwas gelten

Sportstätte, -n (f.) –ein Ort, an dem man Sport machen kann

Mitgliedschaft, -en (f.) – die Tatsache, dass man offiziell Mitglied einer Gruppe ist

Geschäftsführer, -e/Geschäftsführerin, -innen– der Chef/die Chefin einer Firma oder eines Vereins

Landessportbund NRW– eine Sportorganisation in Nordrhein-Westfalen

leerstehend – unbenutzt, unbewohnt

Behörde, -n (f.)– das Amt; hier: das Gebäude, in dem ein Amt untergebracht war

Immobilie, -n (f.)–das Gebäude; ein Grundstück als Besitz

Kulturstätte,-n (f.)– ein Gebäude, in dem Kultur gezeigt wird (z.B. Theater, Oper)

sanitäre Anlage, -n(f.)– ein Ort für die Körperpflege und Hygiene

Notlösung, -en– eine Lösung für kurze Zeit; nur eine Zwischenlösung

ehrenamtlich – freiwillig; ohne bezahlt zu werden

etwas um|funktionieren –einem Gegenstand eine andere Funktion zuweisen

Maßnahme, -n (f.) – hier: das Programm


Fragen zum Text

1. Wieso ist die Nutzung der Sporthallen als Notunterkunft für viele Familien ein Problem?

a) Der Weg zu anderen Turnhallen ist weiter und kostet deshalb mehr Geld.
b) Die alternativen Turnhallen sind zu klein.
c) Die anderen Turnhallen dürfen von den Familien nicht benutzt werden.

2. Welche Aussage steht im Text?
a) Die Sportvereine haben Angst vor Kündigungen.
b) Die Sportvereine kündigen ihren Mitgliedern.
c) Es gibt keine neuen Mitgliedschaften.

3. Frank-Michael Rall fordert die Städte dazu auf, dass…
a) die Notunterkünfte geschlossen werden.
b) andere Orte und Gebäude als Notunterkunft genutzt werden.
c) die Flüchtlinge mehr Sport machen.

4. In welchem Satz wird das Adjektiv nichtgesteigert?
a) Die Fahrten zu den alternativen Sportstätten sind teurer.
b) Immer häufiger werden Turnhallen als Notunterkunft genutzt.
c) Für die Flüchtlinge wird ein spezieller Sportkurs angeboten.

5. Setze die richtige Steigerungsform ein: Die Entfernung zu den Turnhallen wird…
a) großer.
b) größer.
c) größerer.


Arbeitsauftrag
Recherchiert, welche Orte in Deutschland außer den Turnhallen als Flüchtlingsunterkünfte genutzt werden. Gibt es auch in eurer Heimat Orte, an denen Flüchtlinge untergebracht werden? Diskutiert im Kurs!

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads