1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Feminismus

Oben-ohne-Aktivistin attackiert Le Pen

Für Frauenrechte ziehen sie blank - die Femen-Aktivistinnen wissen, wie man spektakuläre Bilder erzeugt. Die jüngste Aktion richtete sich gegen die Chefin des rechtsextremen Front National in Frankreich.

Paris Femen-Aktivistin bei Auftritt Le Pen (Getty Images/AFP/B. guay)

Ordner bringen die Femen-Frau aus dem Saal

Eigentlich ging es um internationale Politik. Marine Le Pen hatte gerade mit ihrer Rede in Paris begonnen, da stellte sich ihr eine Aktivistin der Organisation Femen entgegen. Mit nacktem Oberkörper unterbrach sie die Chefin des rechtsextremen Front National und rief mehrfach, diese sei eine "fiktive Feministin". Das stand auch mit großen Buchstaben auf ihrer Brust.

Ordner zerrten die Frau aus dem Saal. Dann setzte Le Pen ihre Rede fort, in der sie verlangte, Frankreichs Außenpolitik allein am nationalen Interesse auszurichten. "Das ist der einzige Leitfaden unserer Politik", sagte sie und erneuerte ihre Kampfansage an die Europäische Union. "Man muss Schluss machen mit diesem bürokratischen Monstrum, wie es jetzt ist." Die EU schwäche Frankreich.

"Nur eine Inszenierung"

Die 2008 in der Ukraine gegründete Frauenbewegung Femen erklärte später auf Facebook, Le Pen inszeniere sich als Verteidigerin der Frauenrechte, doch ihr Programm fördere die Emanzipation gerade nicht. Außerdem solle die Aktion auf die Affäre aufmerksam machen, die der Parteivorsitzenden gerade zu schaffen macht: Das Europäische Amt für Betrugsbekämpfung (OLAF) wirft Le Pen vor, sie und andere EU-Abgeordnete des Front National hätten mit europäischen Geldern Mitarbeiter als parlamentarische Assistenten beschäftigt - obwohl diese in Wirklichkeit Parteiaufgaben erfüllten.

Marine Le Pen (picture-alliance/dpa/F. Mori)

Unter Druck: Front-National-Chefin Marine Le Pen

Die französische Justiz hatte am Mittwoch ein Ermittlungsverfahren gegen Le Pens Büroleiterin eröffnet. Catherine Griset, langjährige Vertraute der Parteichefin, war zuvor ebenso wie deren Leibwächter Thierry Légier in Polizeigewahrsam genommen worden.

Nicht die erste Konfrontation

Das EU-Parlament fordert die an Griset ausbezahlten Mittel zurück. Da die Europa-Gegnerin Le Pen das bis zum Stichtag Ende Januar verweigerte, sollen ihr die Bezüge gekürzt werden.

Für Femen ist Marine Le Pen allerdings nicht erst durch die Finanzaffäre zum roten Tuch geworden - ihr gesamtes politisches Programm mit rechtsextremen Positionen provoziert die Frauenrechtlerinnen, die in Deutschland auch schon gegen die NPD demonstriert haben. Während Le Pens Rede zum 1. Mai 2015 auf dem Pariser Opernplatz waren drei Frauen zum Hitlergruß aufgesprungen. Eine der Aktivistinnen hatte sich - in Anspielung an die Grußformel der Nazis - "Heil Le Pen" auf den Oberkörper geschrieben.

jj/mak (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt