1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Obama appelliert an den Iran

Im Iran wird das Neujahrsfest gefeiert - eine gute Gelegenheit, dachte sich US-Präsident Obama, im Atomkonflikt mit Teheran ein weiteres Mal die Initiative zu ergreifen. Denn es gebe nun eine "historische Möglichkeit".

Mit eindringlichen Worten rief Präsident Barack Obama den Iran zu einer Einigung im Atomstreit auf. "Ich denke, dass unsere Nationen eine historische Möglichkeit haben, diese Frage friedlich zu lösen - eine Möglichkeit, die wir nicht verpassen sollten", sagte Obama in einer Botschaft an das iranische Volk und die Teheraner Staatsführung anlässlich des dortigen Neujahrsfests. "Dieser Moment kommt womöglich nicht so bald wieder." Es gebe zwar Fortschritte in den Atomverhandlungen, aber auch noch Differenzen. Doch dieses Jahr biete "die beste Möglichkeit seit Jahrzehnten" für eine neue Beziehung beider Länder.

Teheran habe die Wahl ...

Die kommenden Tage und Wochen seien entscheidend, mahnte Obama. Die iranische Führung habe die Wahl zwischen weiterer Isolation und den Sanktionen oder einem Weg hin zu mehr Handel und Investitionen. Die fünf UN-Vetomächte USA, Großbritannien, Frankreich, Russland und China sowie Deutschland verhandeln derzeit in Lausanne mit dem Iran über ein Ende des seit Jahren schwelenden Konflikts.

Sie streben bis Ende März eine Rahmenvereinbarung an, bis Juni sollen die technischen Details einer Übereinkunft ausgehandelt werden.

Der Iran wird verdächtigt, unter dem Deckmantel der zivilen Nutzung an Atomwaffen zu arbeiten. Die Regierung in Teheran weist dies zurück.

Bessere Zukunft?

Obama zeigte sich in seiner Ansprache überzeugt davon, dass in den derzeit laufenden Verhandlungen eine bessere "Zukunft beider Länder" zu erreichen sei. Seine Äußerungen waren mit Untertiteln in Farsi versehen. Ihm sei klar, dass es in der Debatte sowohl im Iran als auch in den USA und in anderen Ländern Menschen gebe, "die eine diplomatische Lösung ablehnen". Doch davon dürfe man sich nicht abschrecken lassen.

Ziel der laufenden Gespräche ist es, dem Iran die zivile Nutzung der Atomtechnologie zu erlauben, ihm aber die Möglichkeit zu nehmen, Atomwaffen zu entwickeln. Im Gegenzug sollen die in dem Streit verhängten internationalen Sanktionen gegen Teheran aufgehoben werden.

ml/djo (rtr,afp)

Die Redaktion empfiehlt