1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Musik

"O ce veste minunata" – Weihnachten ist in Rumänien eine gute Nachricht

Großeltern, Tanten, Onkel, Eltern und Kinder – wirklich alle Verwandten der DW-Fernsehmoderatorin Lavinia Pitu kommen an Heiligabend im rumänischen Timisoara zusammen. Es gibt eine reiche Kultur religiöser Lieder.

Lavinia Pitu DW Mitarbeiterin Bild: Jenny Sieboldt

Lavinia Pitu DW Mitarbeiterin

Lavinia Pitu arbeitet in Deutschland. Nur einmal im Jahr zu Weihnachten sieht sie ihre ganze Familie. Bevor man sich zum Weihnachtsmahl an einen Tisch setzt, herrscht deshalb zu Hause heitere Gelassenheit.

Und irgendwann erklingt von draußen ein Lied: "O ce veste minunata". "Oh, was für eine gute Nachricht erreicht uns aus Bethlehem!" singen Musikgruppen, die mit der Geburtsgeschichte Jesu Weihnachten von Haus zu Haus ziehen. Zumeist sind es fröhliche Kinder, die an jede Tür klopfen und eine kleine Kollekte erbitten. Gerne beschenkt man sie mit etwas Geld oder Süßigkeiten.

"Ich habe das auch als Kind gemacht", sagt Lavinia gerührt. "Ich habe damals in einer Jugendgruppe gesungen und Gitarre gespielt. Und das war immer ein ganz besonderer Anlass, diese ganze feierliche Stimmung. Die Familien kommen vor die Tür. Du stehst vor ihnen und gibst alles. Und wenn Schnee liegt, ist es so geheimnisvoll ruhig."

Auch professionelle Gruppen kommen mit Rumäniens bekanntestem Weihnachtslied vorbei. "Wirklich wunderbar war ein kleines Orchester von 30, 40 Leuten, die jedes Jahr durch die Straßen von Timisoara liefen", erinnert sich Lavinia Pitu. Aber besonders melancholisch wird sie, wenn das Lied von einem Chor gesungen wird. "Ein Chor wirkt da wie eine besonders festliche Gemeinschaft. Das ergreift mich und erinnert mich an meine schöne Kindheit.“

Wenn es dann draußen ruhiger wird und auch die Musiker nach Hause gegangen sind, wird drinnen noch weiter gesungen. Es gibt sehr schöne, religiöse Weihnachtslieder in Rumänien, die gerne noch vor dem Festmahl um den duftenden Tannenbaum erklingen. Dann wird es ruhig. Die Familie genießt das weihnachtliche Schlemmen.