1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Nur Stuttgart muss noch zittern

Leverkusen, Hannover und Mönchengladbach sind bereits für die Zwischenrunde der Europa League qualifiziert. Stuttgart benötigt dagegen noch einen Sieg - auch für einen Rekord.

Stuttgart muss gegen Molde gewinnen. (Foto: GettyImages)

Stuttgart muss gegen Molde gewinnen

Am letzten Spieltag der Gruppenphase der Europa League muss der VfB Stuttgart gegen den norwegischen Meister Molde FK gewinnen, um sicher in die Zwischenrunde einzuziehen. Dies wäre zudem ein historischer Erfolg: Alle anderen sechs deutschen Vereine haben die Gruppenphase in der Champions League und der Europa League bereits erreicht. Sollte das Team von Trainer Bruno Labbadia nachziehen, wären erstmals alle sieben Vertreter aus Deutschland nach der Vorrunde noch dabei.

"Wir wollen den Sack gerne zumachen", sagte Labbadia vor dem "Gedulds-Spiel" gegen die Norweger. Die Chancen für einen Sieg gegen Molde stehen nicht schlecht, denn der frisch gebackene norwegische Meister befindet sich bereits in der Winterpause und hat seit zwei Wochen kein Pflichtspiel mehr absolviert. Sogar der Gruppensieg ist für den VfB noch möglich, allerdings nur mit Schützenhilfe des FC Kopenhagen, der nicht gegen Steaua Bukarest verlieren darf.

"Gehen auf dem Zahnfleisch"

Um den Gruppensieg spielt auch die Elf von Hannover 96, die schon mit einem Unentschieden gegen UD Levante die Tabellenführung verteidigen würde. "Wir wollen Gruppenerster werden und benötigen dafür einen Punkt", weiß Towart Ron-Robert Zieler um die Wichtigkeit des Duells. Allerdings scheint dem Team von Trainer Mirko Slomka  kurz vor der Winterpause zumindest in der Liga ein bisschen die Luft auszugehen. "Grundsätzlich sind wir fit, aber ich kenne keine Mannschaft in der Bundesliga, die sich nicht auf die Winterpause freut", erklärte Steven Cherundolo. Zuletzt zeigten die Hannoveraner meist durchwachsene Leistungen. "Wir gehen auf dem Zahnfleisch, aber wir werden nun alles rausholen", zeigte sich Schlussmann Zieler kämpferisch.

Hannover 96 will gegen Levante gewinnen und sich die Führung in der Gruppe sichern. (Foto: Getty Images)

Hannover 96 will gegen Levante gewinnen und sich die Führung in der Gruppe sichern

"Werden wieder rotieren"

Ganz anders ist dagegen die Situation bei Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach. Die Leverkusener stehen bereits als Gruppenzweiter fest und treten, wie schon im Spiel gegen Metalist Charkow, mit einer verbesserten A-Jugend gegen den norwegischen Vertreter Rosenborg BK an. "Wir haben in Charkow viel rotiert, um jungen Spielern die Möglichkeit zu geben, Erfahrung zu sammeln. Und das werden wir auch diesmal tun", sagte Team-Chef Sami Hyypiä.

Auch Mönchengladbach reist ohne einige Stammspieler zum türkischen Vertreter Fenerbahce Istanbul. Die Elf von Trainer Lucien Favre bliebe auch bei einem Sieg gegen den Tabellenführer Gruppenzweiter. Trotzdem nehmen die "Fohlen" das Spiel ernst: "Wenn ich auf dem Platz stehe, gebe ich immer 100 Prozent und ich will unbedingt gewinnen", sagte Alvaro Dominguez vor der Abreise. Millionen-Einkauf Luuk de Jong könnte nach seiner Verletzung erstmals wieder Spielpraxis sammeln, er reiste mit der Mannschaft in die Türkei.