1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sprachbar

Nur keine Blockade bitte!

Aus einem „Blockhaus“ entwickelte sie sich sprachlich. Manchmal ist sie nützlich, in der Regel aber sehr hinderlich. Sie kann durchbrochen oder gelöst werden. Eins ist sie – mit Ausnahmen – aber selten: unüberwindbar.

Audio anhören 04:57

Nur keine Blockade bitte! – die Folge als MP3

Wer kennt das nicht: Man hat Stunden um Stunden damit verbracht, den Prüfungsstoff zu lernen, sitzt dann in der Prüfung und … Nichts! Leere im Kopf! Der gesamte gelernte Stoff scheint sich plötzlich in Luft aufgelöst zu haben. Schüler und Studenten haben sie, aber auch Künstler, Musiker und viele andere Menschen. Die Rede ist von einer Blockade.

Was hat „Blockhaus“ mit „Blockade“ zu tun?

Blockade? Das Wort klingt ziemlich französisch, oder? In gewisser Weise stimmt das auch. Denn sprachwissenschaftlich gesehen ist es eine „französisierende“ Bildung, was bedeutet, dass es lediglich französisch klingt, aber kein rein französisches Wort ist. Im Französischen heißt „Blockade“ nämlich blocage.

Eine Jagdhütte

Die moderne Form eines Blockhauses: eine Jagdhütte

Dabei ist das französische Wort seinerseits wieder eine Ableitung des frühen niederländischen Wortes bloc-hus, was eine Verteidigungsstellung aus Balken war. Ein „Blockhaus“ – aus schweren Holzstämmen zusammengezimmert – ist eine stabile Sache. So bestanden die frühen militärischen Bollwerke, die Forts, aus solchen Blockhäusern mit schwer überwindbaren Zäunen, den Palisaden. Diese hölzernen Festungen waren oft Grenzsicherungen. Sie blockierten die freie Durch- oder Weiterfahrt.

Verschiedene Blockademethoden

Ziel dieser Form einer Blockade ist es, die Bewegungsunfähigkeit des Gegners zu erreichen, etwa durch ein- oder absperren, einschließen, einkreisen oder einkesseln. Das kann mit unterschiedlichen Mitteln zu unterschiedlichen Zwecken geschehen. Es gibt beispielsweise Seeblockaden, durch die die Ein- beziehungsweise Ausfahrt von gegnerischen Schiffen verhindert wird. Manchmal werden solche Blockaden aber dennoch durchbrochen, von Blockadebrechern.

Die schwerwiegendste Blockade der deutschen Geschichte im 20. Jahrhundert war die Berliner Blockade. Die damalige sowjetische Besatzungsmacht in Deutschland verfügte die totale Sperrung aller Land- und Wasserwege von und nach Westberlin. Die Berliner Blockade dauerte vom 24. Juni 1948 bis zum 12. Mai 1949. In gewisser Weise war diese Blockadepolitik auch eine Wirtschaftsblockade, eine Form der Blockade, mit der ein Land oder mehrere Länder unter Druck gesetzt werden, um politische Zugeständnisse zu erzwingen.

Vom Antiblockiersystem bis zur inneren Blockade

„Blockade“ und „blockieren“ sind Wörter, die seit dem frühen 20. Jahrhundert auch als Fachausdrücke in der Sprache der Technik, Medizin und Psychologie gebraucht werden. Ein Beispiel: Um zu verhindern, dass die Räder eines Fahrzeugs während des Bremsvorganges nicht mehr ohne Drehbewegung gleiten, also blockieren, ist in modernen Autos ein Antiblockiersystem – kurz ABS – eingebaut.

Ein Fahrzeug beim Sicherheitstraining auf regennasser Fahrbahn

Ein Antiblockiersystem verhindert die Blockade der Räder

Blockaden beim Menschen durch den Einbau eines technischen Systems aufzuheben, ist nur bedingt möglich. Da werden Blockaden der Atemwege oder der Nervenbahnen mit anderen Methoden beseitigt. Nur langsam gelöst werden können die inneren, die seelischen Blockaden. Wer – meist schlimme Erlebnisse – verdrängt, fühlt sich in seinem Handeln gehemmt oder gar „gelähmt“, also blockiert. Diese Blockaden aufzuheben, erfordert ausgeklügelte Diagnose- und Behandlungsmethoden, die sich von Fall zu Fall unterscheiden.

Blockade lösen, aber wie?

Am schwierigsten ist wohl den Kreativitätsblockaden, den geistigen Blockaden und den Denkblockaden beizukommen. Sicher gibt es viele Ratgeber, die Tipps geben, was man in solchen Fällen machen kann. Mancher hat sicher seine eigenen Methoden entwickelt. Nur bei einer Form der Blockade gibt's keine Abhilfe: Wer nicht denken oder etwas schaffen will, der will halt nicht.






Arbeitsauftrag
Bildet in eurer Lerngruppe Kleingruppen. Jede Kleingruppe sucht sich ein Beispiel für eine Blockade in der Weltgeschichte. Stellt schriftlich alle Fakten zu eurem Thema zusammen. Dabei könnt ihr verschiedene Darstellungsformen wählen, wie zum Beispiel einen Zeitstrahl mit Datumsangaben. Präsentiert euer Thema abschließend vor der gesamten Lerngruppe.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads