1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Nur Hamburg gewinnt

Ein deutscher Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage - in der Europa League hat der Hamburger SV die besten Chancen aufs Weiterkommen, Meister VfL Wolfsburg, Werder Bremen und Hertha BSC müssen zittern.

Der Hamburger Marcell Jansen erzielt das Elfmetertor zum 1:0 gegen PSV Eindhoven (Foto: apn)

Das goldene Tor von Jansen

Der Hamburger SV hat sich knapp aber verdient mit 1:0 (1:0) gegen den niederländischen Erstligisten PSV Eindhoven durchgesetzt. Das einzige Tor des Abend erzielte Marcell Jansen per Foulelfmeter in der 26. Minute. Der neue Hamburger Publikumsliebling Ruud van Nistelrooy gab gegen seinen Ex-Verein Eindhoven sein Heimdebüt im HSV-Trikot. Ihm gelang aber kein Tor. "Es war schwer, wir haben uns nicht genug Chancen herausgespielt", haderte der Stürmer. "Das Ergebnis bietet uns aber Chancen für das Rückspiel. Wenn wir dort ein Tor schießen, muss Eindhoven schon drei machen."

Hertha BSC, der Tabellenletzte der Bundesliga, erreichte gegen den portugiesischen Vertreter Benfica Lissabon vor eigenem Publikum ein 1:1 (1:1)-Unentschieden. Die Berliner waren bereits nach drei Minuten in Rückstand geraten, kamen durch ein Eigentor der Gäste aber 30 Minuten später zum glücklichen Ausgleich. "Mit der Leistung bin ich absolut einverstanden", lobte Trainer Friedhelm Funkel den Auftritt seiner Mannschaft. "Das Ergebnis lässt uns alle Chancen auf das Weiterkommen, weil wir in der Lage sind, auch in Lissabon einen Treffer zu erzielen."

Doppelpack von Grafite

Der brasilianische Stürmer Grafite vom VfL Wolfsburg (Foto: dpa)

Er kann´s doch noch: Torjäger Grafite

Dank Torjäger Grafite hat der deutsche Meister VfL Wolfsburg seine Chance auf den Achtelfinaleinzug in der Europa League gewahrt. Durch einen Doppelpack des Brasilianers kamen die Niedersachsen im Hinspiel der Zwischenrunde beim FC Villarreal zu einem verdienten 2:2 (0:1), verpassten allerdings angesichts einer schwachen Chancenverwertung eine noch bessere Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Donnerstag. Die Tore zum zwischenzeitlichen 1:1 (65. Minute) und 2:1 per Foulelfmeter (84.) durch den Bundesliga-Torschützenkönig der letzten Saison sicherten den "Wölfen" zumindest ein Remis. Ein Freistoßtor des gebürtigen Brasilianers Marcos Senna (43.) hatte die Spanier kurz vor der Pause in Front gebracht. Der eingewechselte Marco Ruben (85.) stellte den Endstand her. Villarreals Ivan Marcano sah zudem die Rote Karte (83.). "Wir haben gezeigt, dass wir uns auch vor einem Gegner wie Villarreal nicht verstecken müssen. Auch wenn es leider nicht zum Sieg gereicht hat, haben wir alle Möglichkeiten für das Rückspiel", sagte Sascha Riether.

Werder verliert in Enschede

Wolfsburgs Dzeko (re.) im Zweikampf mit Marcos Senna (Foto: AP)

Zweikampfstark: Dzeko (r.)

Werder Bremen muss derweil um den Achtelfinal-Einzug bangen. Der Vorjahresfinalist unterlag dem niederländischen Erstligisten Twente Enschede mit 0:1 (0:1). Vor 22 000 Zuschauern erzielte Theo Janssen mit einem Sonntagsschuss das Tor des Abends (39.) Insgesamt kassierte Bremen im sechsten Europapokal-Gastspiel in den Niederlanden bereits die fünfte Niederlage."Wir haben nicht die Leistung gezeigt, die wir uns vorgestellt haben", sagte Bremens Trainer Thomas Schaaf. "Wir haben den Gegner zu viel spielen lassen. Die Möglichkeiten, die wir hatten, haben wir nicht genutzt." Beim Rückspiel im Weserstadion forderte der Coach ein "entschlosseneres" Auftreten seiner Spieler.

Bayern mit Last-Minute-Sieg

Bremens Naldo versucht sich gegen vier Niederländer durchzusetzen (Foto: AP)

Auch Naldo traf nicht

Der FC Bayern München muss um den Einzug ins Viertelfinale der Champions League bangen. Der deutsche Rekordmeister kam im Achtelfinal-Hinspiel gegen den AC Florenz nur zu einem knappen 2:1 (1:0)-Erfolg. Der Niederländer Arjen Robben (45.+3/Foulelfmeter) und Nationalstürmer Miroslav Klose (89.) - allerdings aus klarer Abseitsposition - trafen vor 66.000 Zuschauern in der ausverkauften WM-Arena für die Münchner. Per Krøldrup (50.) hatte für die Italiener ausgeglichen. Gäste-Spieler Massimo Gobbi sah in der 73. Minute nach einem Ellbogencheck gegen Robben die Rote Karte. Im Rückspiel am 9. März würde Florenz ein 1:0 gegen die Bayern zum Weiterkommen reichen.

"Wir müssen froh sein, dass wir noch 2:1 gewonnen haben. Für uns ist das eine ordentliche Ausgangsposition. Wir sind immer für ein Tor gut - auch auswärts", befand Nationalspieler Bastian Schweinsteiger. Siegtorschütze Klose gab zu, dass er Glück hatte, dass Schiedsrichter Tom Henning Övrebö aus Norwegen die entscheidende Szene nicht abpfiff. "Ich habe die Bilder noch nicht gesehen, aber vom Gefühl her habe ich im Abseits gestanden." Der VfB Stuttgart spielt erst am kommenden Dienstag (23.02.2010) gegen den FC Barcelona.

Arsenal verliert in Porto

Der FC Arsenal muss um den Viertelfinal-Einzug zittern. Die "Gunners" aus London verloren das Hinspiel beim früheren Titelträger FC Porto 1:2 (1:1) und stehen vor dem Rückspiel am 9. März im heimischen Stadion unter Zugzwang. Bereits am Dienstag (16.02.2010) hatte Vorjahresfinalist Manchester United die Tür zum Viertelfinale weit aufgestoßen. Die Engländer gewannen mit 3:2 beim AC Mailand. Matchwinner war Wayne Rooney mit zwei Treffern. Der spanische Traditionsclub Real Madrid verlor beim früheren französischen Serienmeister Olympique Lyon 0:1.

Autoren: Arnulf Boettcher/Olivia Fritz
Redaktion: Joachim Falkenhagen

Audio und Video zum Thema