1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Die Samstagsspiele

Nullnummer in Frankfurt

Keine Tore im Abendspiel. Der 1. FC Köln ist dank Anthony Modeste zurück auf der Siegerstraße. Bayer 04 Leverkusen kassiert die zwölfte Niederlage. Eine faustdicke Überraschung gelingt Werder Bremen.

Eintracht Frankfurt - Hamburger SV 0:0

Wieder kein Sieg für Eintracht Frankfurt: Nach fünf Niederlagen in Folge verpasste die Eintracht auch im Heimspiel gegen den Hamburger SV den Schritt aus der Krise und verliert im Rennen um die Europa-League-Plätze immer mehr an Boden. Kapitän Marco Russ, der sein Startelf-Comeback gab, sagte beim Fernsehsender "Sky": "Unser Ziel war es, die Null endlich mal wieder zu halten. Wir wussten, dass es heute ein ganz ekliges Spiel wird. Wir wollten über den Kampf ins Spiel kommen und natürlich auch gewinnen." Der HSV setzte seine starke Ausbeute in den vergangenen Wochen fort und hat nun aus den letzten drei Spielen sieben Punkte geholt. Trotzdem vergrößerte sich der Rückstand des Tabellen-16. auf die Nicht-Abstiegsplätze auf zwei Punkte, weil auch die Konkurrenz punktete.  

1. FC Köln - Hertha BSC 4:2 (3:0)

Mit mächtigem Bauchgrimmen war Anthony Modeste in die Partie gegangen - trotz seiner bis dahin fulminanten Bundesliga-Torquote von 19 Treffern in 24 Partien hatte ihn Frankreichs Nationalcoach Didiers Deschamps erneut nicht in die Équipe Tricolore berufen. Kölns Sturmjuwel hatte sich daher einiges vorgenommen, das erste Ausrufezeichen setzte aber Sturmkollege Yuya Osako bereits in der 6. Spielminute mit einem 28-Meter-Schuss in den rechten Winkel.

Osako war auch am 2:0 entscheidend beteiligt: Seinen Querpass verwertete Modeste mit einem sehenswerten Drehschuss mit links zur 2:0-Führung (35. Minute). Und weil das Toreschießen vor der begeisterten Kulisse im Kölner Stadion besonders viel Spaß macht, legte Modeste gleich noch einen drauf: Alleingang, Nerven behalten und mit rechts vollendet, gerade mal zwei Minuten nach dem 2:0. Berlin kam durch einen Foulelfmeter in der 50. Minute auf 1:3 heran, Vedad Ibisevic verwandelte sicher. Aber Modeste störte das wenig. Nach einem Steilpass des gerade eingewechselten Marco Höger zog der Kölner den Sprint an, so schnell, dass er beinahe seine Hose verlor, und schloss sicher ins kurze Eck zum 4:1 ab.



Dass die Hertha nach einer Ecke noch zum 2:4 herankam, hatte sie ebenfalls Modeste zu verdanken: Der verlor John Anthony Brooks aus den Augen, so dass er ungestört zum Kopfball kam (69). Köln kletterte zumindest vorübergehend auf Europapokal-Platz 6 und verkürzte den Rückstand auf Hertha auf drei Punkte. "Es war wichtig, diese Serie von fünf, sechs Spielen, die wir nicht gewonnen haben, zu durchbrechen", sagte Köln-Trainer Peter Stöger. "Das macht uns stolz, weil es keine Selbstverständlichkeit ist."

Werder Bremen - RB Leipzig 3:0 (1:0)

Deutschland Fußball Bundesliga - Werder Bremen vs. RB Leipzig (Getty Images/Bongarts/M. Rose)

Die Bremer schossen Leipzig aus dem Stadion

Eine amtliche Überraschung legte die Mannschaft von Alexander Nouri hin - und sein Spieler Zlatko Junuzovic hatte großen Anteil am Sieg des SV Werder Bremen über den Tabellenzweiten RB Leipzig: Mit einem Traumtor brachte Junuzovic die Bremer in Front (34.), ebenso sehenswert war die Freistoßvariante, mit der er in der 59. die gesamte RB-Abwehr veräppelte: Statt den Ball hoch in den 16er zu heben, legte Junuzovic quer auf Florian Grillitsch, der beförderte ihn mit links ins linke obere Eck. Den viel umjubelten Schlusspunkte setzte Florian Kainz in der 90. Minute, der mit seinem ersten Treffer für Bremen das 3:0 erzielte. Trainer Alexander Nouri zog ein treffendes Fazit: "Ein großes Kompliment an meine Mannschaft. Wir haben unsere Fans und auch die Gastronomen in unserem Viertel belohnt. In der Tabelle halten alle Schritt, da darfst du dir keine Nachlässigkeit erlauben." Für Leipzig war es die vierte Rückrundenpleite, Bremen klettert auf Rang 13.

FC Augsburg - SC Freiburg 1:1 (1:1)

Ein Kampfspiel erster Klasse gab es in Augsburg. Florian Niederlechner sorgte mit einem verwandelten Foulelfmeter für die Freiburger Führung (30.), Augsburgs Torwart Marvin Hitz hätte für seine Abwehraktion eigentlich die Rote Karte sehen müssen. Völlig unbedrängt kam Konstantinos Stafylidis per Kopf dann in der 38. Minute zum Ausgleich. Für Augsburg war es im Kampf um den Klassenerhalt zu wenig, Trainer Manuel Baum war dennoch zufrieden: "Ich bin sehr positiv nach dem Spiel, weil ich nicht wusste, wie die Mannschaft nach dem 0:3 auf Schalke reagiert. Darauf können wir aufbauen." Freiburg bleibt in Schlagdistanz zu den internationalen Plätzen.

VfL Wolfsburg - SV Darmstadt 1:0 (1:0)

Deutschland Fußball Bundesliga - VfL Wolfsburg - SV Darmstadt 98 (picture-alliance/dpa/P. Steffen)

Schon wieder getroffen: Mario Gomez (2.v.l.)

Ziemlich schmeichelhaft geriet der Heimsieg für den VfL Wolfsburg, der bis zum Schluss um die drei Punkte zittern musste. Nach einer mäßigen Vorstellung genügte dem VfL-Goalgetter Mario Gomez eine Chance zum Führungstreffer - dabei traf er den Ball nicht mal richtig per Kopf, sondern brachte ihn mit der Brust über die Linie (45.). Gelungenes Heimdebüt für den neuen VfL-Trainer Andries Jonker, wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt für Wolfsburg. "Am Ende ist es egal: Wir mussten gewinnen, wir wollten gewinnen, und wir haben gewonnen", sagte Jonker.

TSG Hoffenheim - Bayer 04 Leverkusen 1:0 (0:0)

Deutschland TSG 1899 Hoffenheim vs Bayer 04 Leverkusen (Getty Images/AFP/A. Querfurth)

Wagner feiert seinen Siegtreffer gegen Leverkusen

Einen herben Rückschlag im Kampf um die Europapokal-Plätze musste Bayer 04 Leverkusen hinnehmen. Deutlich geschwächt durch den Champions-League-Auftritt gegen Atlético Madrid erspielte sich die Mannschaft von Tayfun Korkut zwar in der ersten Halbzeit einige Chancen. Das entscheidende Tor erzielte aber Sandro Wagner auf der anderen Seite (62.). Hoffenheim zementierte damit Platz vier, Leverkusen muss sich weiter mit Platz zehn begnügen. Trainer Korkut bilanzierte: "Es war eine fast perfekte erste Halbzeit von uns. Nur das Tor hat uns gefehlt. Dann haben wir das Gegentor bekommen, und der Tank wurde langsam leer. Die Mannschaft wollte, aber wir hatten keine klare Aktionen nach vorne."

Am Freitagabend hatte sich Borussia Dortmund mit 1:0 gegen den FC Ingolstadt durchgesetzt. Lesen Sie hier nochmal alle Samstagsspiele in ihrer Chronologie in unserem Liveticker nach.

Die Redaktion empfiehlt