1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Nowitzki rückt in der Rekordliste auf

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki erreicht einen weiteren Meilenstein in seiner NBA-Karriere. Er gehört jetzt zu den zehn erfolgreichsten Schützen in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga. Fortsetzung folgt.

Dirk Nowitzki hat sich nun endgültig im Kreis der größten NBA-Superstars etabliert. Beim 95:83 seiner Dallas Mavericks bei den Utah Jazz erzielte er 21 Zähler und schaffte damit den Sprung in die Top Ten der besten Werfer in der Geschichte der nordamerikanischen Profiliga. Mit 26.714 erzielten Punkten in regulären Saisonspielen schob er sich am legendären Oscar Robertson vorbei.

Eigentlich macht sich Nowitzki nicht viel aus persönlichen Rekorden. Aber dieser Schritt ließ selbst den meist so

cool erscheinenden 35-Jährigen

feststellen: "Es ist definitiv unwirklich, Big O zu überholen und nur noch neun Jungs vor mir zu haben." Und im nächsten Atemzug erinnerte er in aller Bescheidenheit gleich wieder an seine Wurzeln: "Es war ein verblüffender Ritt, wenn man bedenkt, wo ich herkomme - ein kleines Kaff, Würzburg, Deutschland. Hoffentlich habe ich noch einige gute Jahre vor mir."

Jagd nach Bestmarken geht weiter

Sollte Nowitzki weiter auf ähnlichem Niveau wie diese Spielzeit treffen, wäre in der Saison 2014/15 bereits Moses Malone auf Rang sieben oder sogar Shaquille O'Neal auf Platz sechs in Reichweite. "Dies ist mein 30. Jahr in der NBA und eines der wenigen Male, dass ich wirklich Ehrfurcht vor einer Leistung habe", schwärmte Mavs-Coach Rick Carlisle. "Dies ist ein Niveau von Exzellenz, das unglaublich ist. Das ist einer der einzigartigen Erfolge und er wird noch mehr Leute überholen. Er hat noch einen langen Weg vor sich."

Dieser wird für den deutschen Nationalspieler höchstwahrscheinlich in Dallas weitergehen. Nach Ende der Spielzeit läuft sein Vertrag mit den Mavs aus, mehrfach hatte er betont, dass er auch zu reduzierten Bezügen erneut bei den Texanern unterschreiben wird. Seit Beginn seiner Karriere in der nordamerikanischen Profiliga in der Saison 1998/99 ist er für die Mavs am Ball. 2011 holte er mit ihnen als erster und bislang einziger deutscher Basketballer den NBA-Titel.

Die Redaktion empfiehlt