1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Nowitzki beim NBA-All-Star-Game dabei

Zwei deutsche Basketball-Profis aus der NBA sind beim All-Star-Wochenende in New York am Start. Dennis Schröder fiebert seinem Auftritt bei den Jungprofis entgegen, Dirk Nowitzki ist überraschend auch mit dabei.

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat unverhofft doch noch seine 13. Nominierung für ein All-Star-Spiel erhalten. Er wurde von NBA-Commissioner Adam Silver anstelle des verletzten Anthony Davis als zwölfter NBA-Profi aus der Western Conferendce für die Partie der besten Akteure der nordamerikanischen Profiliga NBA am Sonntag (Ortszeit) in New York berufen. Wegen einer Schulterverletzung hatte Davis nach Kobe Bryant und Blake Griffin bereits als dritter Starter in der Western Conference seinen Auftritt beim Showmatch absagen müssen. Nun darf Nowitzki einspringen.

Eigentlich hatte es Nowitzki nämlich nicht unter die zwölf besten Spieler aus der Western Conference geschafft. Bei der Publikumswahl, die die fünf Spieler in der Startaufstellung festlegt, landete er nur auf Rang 15. Als später die Trainer sieben Ersatzspieler nominierten, blieb Nowitzki ebenfalls außen vor. Deshalb hatte der 36-Jährige für die Spielpause durch das All-Star-Wochenende eigentlich einen Kurzurlaub geplant, den er nun kurzfristig wieder absagen musste. "Dieses Jahr durchkreuzt es ein wenig meine Pläne, aber ich bin sehr aufgeregt", erklärte Nowitzki. "Auch wenn es unerwartet kommt, freue ich mich, Teil der Feierlichkeiten in New York zu sein." Mit seiner 13. Wahl in ein All-Star-Aufgebot stößt Nowitzki in einen illustren Kreis vor. Mit 19 Nominierungen führt Kareem Abdul-Jabbar die Liste an, Nowitzki zieht mit den Legenden Wilt Chamberlain, Bob Cousy und John Havlicek gleich.

Schröder spielt für Weltauswahl

Neben Nowitzki ist auch Dennis Schröder beim All-Star-Wochenende im Einsatz. Schröder nimmt am Freitag mit einer Weltauswahl am Spiel der besten NBA-Jungprofis teil. "Ich habe so hart an mir gearbeitet - es ist jetzt ein Traum in Erfüllung gegangen", sagte der 21-Jährige, der seit der vergangenen Saison für die Atlanta Hawks spielt. "Ich habe vielen gesagt, dass ich es schaffen werde, wenn ich meine Spielzeit bekomme - auch meiner Familie. Als mein Name auf der Liste stand, war es ein sehr gutes Gefühl."

asz/sn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links