1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Nouvelle Vague-Star Marie Dubois ist tot

Kinofreunde kennen die Schauspielerin Marie Dubois aus ihren Rollen in den Filmen François Truffauts. Nun ist die Französin im Alter von 77 Jahren in der südfranzösischen Stadt Pau gestorben.

Marie Dubois spielte in den Filmen der großen Avantgarde-Regisseure der Sechziger und Siebziger Jahre: Lucchino Visconti, Claude Chabrol, Alain Resnais oder Claude Sautet drehten mit ihr. Und natürlich François Truffaut. Er vepasste ihr das Pseudonym Marie Dubois, das sich auf den gleichnamigen Roman von Jacques Audiberti bezieht. Ein Lieblingsbuch Truffauts. Ihr richtiger Name lautete: Claudine Lucie Pauline Huzé.

Die blonde Schauspielerin mit den lockigen Haaren und den blauen Augen wurde ein Star in Frankreich. Sie bereicherte durch ihr Talent und ihre natürliche Ausstrahlung die Autorenfilme. Meist spielte sie komplizierte Frauen und trat an der Seite der bekanntesten französischen Schauspieler wie Yves Montand, Jean-Paul Belmondo oder Louis de Funès auf.

Der Nouvelle Vague-Regisseur François Truffaut drehte mit ihr als Kellnerin Léna ihren ersten Film "Schießen Sie auf den Pianisten" (1959) an der Seite von Charles Aznavour. In Truffauts "Jules und Jim" war sie in der Rolle der Thérèse zu sehen.

Marie Dubois starb am Mittwoch im Alter von 77 Jahren in der Nähe der südfranzösischen Stadt Pau. Sie litt seit langem an Multipler Sklerose und hat sich immer wieder öffentlich für mehr Aufklärung über diese chronische Entzündungskrankheit eingesetzt.

so/gr (dpa, AFP, Le Monde)/GR