1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Norwegen sprintet zu Staffel-Gold

Norwegens Skilanglauf-Staffel der Männer gewinnt bei den Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Falun den Titel. Die schwedischen Gastgeber unterliegen knapp. Das deutsche Team begeht einen Anfängerfehler.

Norwegens Langläufer haben die 4x10-Kilometer-Staffel der Männer bei den Nordischen Skiweltmeisterschaften in Falun gewonnen. Das Quartett um Superstar und Schlussläufer

Petter Northug

setzte sich in einem dramatischen Finale vor Olympiasieger Schweden und Frankreich durch. Die deutsche Mannschaft landete auf Rang sieben.

Eine Vorentscheidung war schon auf dem zweiten Abschnitt gefallen. Auf der selektiven Strecke für die Klassikspezialisten hatte Schwedens

15-Kilometer-Weltmeister Johan Olsson

das Tempo verschärft, nach neun Kilometern konnten nur doch Frankreich, Russland und Norwegen mit Ach und Krach folgen.

Völlig eingegangen

Die deutsche Staffel war da schon nur noch um Schadensbegrenzung bemüht. Hatte Jonas Dobler als Startläufer noch bravourös mit den Top-Teams mitgehalten und in der Spitzengruppe übergeben, machte Thomas Bing den Anfängerfehler, mit den großen Nationen mitgehen zu wollen. Das rächte sich schon nach einer von vier Runden, danach kassierte er noch fast zwei Minuten Rückstand auf Olsson, wechselte nur auf Position zwölf. "Es war von Anfang an extremes Tempo drin, ich habe völlig über meine Verhältnisse gelebt und bin dann eingegangen", sagte ein ausgepumpter Bing im Ziel: "Es sind alle an mir vorbeigeflogen."

Ski-WM in Falun Männer cross country free 4 x 10 km

Auf dem ersten Abschnitt noch eng beisammen, riss das Feld schon bald weit auseinander

Ähnlich, wenn auch nicht ganz so eklatant, erging es auf der dritten Runde den Russen. So bildete sich auf den abschließenden Skating-Abschnitten ein Dreikampf zwischen Frankreich, Schweden und Norwegen heraus. Als Norwegens Petter Northug und der Schwede Calle Halfvarsson anfingen zu taktieren, fasste sich der Franzose Adrien Backscheider ein Herz und ergriff die Flucht. Gut zehn Sekunden Vorsprung lief er heraus, doch auf den letzten 2,5 Kilometern zeigte sich, dass die beiden Skandinavier nur ein Spielchen mit ihm getrieben hatten. Schon vor dem Stadion ließen sie Backscheider einfach stehen, Northug sprintete auf der Zielgeraden Halfvarsson nieder. Frankreich jubelte dennoch über eine unverhoffte Bronzemedaille.

Die deutsche Mannschaft rettete sich dank solider Auftritte von Junioren-Weltmeister Florian Notz und Schlussläufer Tim Tscharnke auf Position sieben. Immerhin kamen nur noch wenige Sekunden Rückstand hinzu. Am Ende fehlten gut zwei Minuten auf eine Medaille. Die DSV-Langläufer bleiben damit in Falun ohne Medaille.

Die Redaktion empfiehlt