Nordkoreanisches Olympia-Team offiziell begrüßt | Sport | DW | 08.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Winterspiele 2018

Nordkoreanisches Olympia-Team offiziell begrüßt

Der Tag war klirrend kalt, aber der Himmel strahlend blau: Die nordkoreanischen Sportler sind in Südkorea in Empfang genommen worden. Das ist auch ein Politikum - und wäre so lange nicht vorstellbar gewesen.

Einen Tag vor Eröffnung der Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang ist das nordkoreanische Team auch offiziell angekommen. Bei einer Zeremonie unter strahlend blauem Himmel wurde die Delegation im olympischen Dorf in der Küstenstadt Gangneung begrüßt. An der Veranstaltung nahm ein Großteil der Delegation von 46 Mitgliedern einschließlich der 22 Sportler und Sportlerinnen aus dem politisch weithin isolierten Norden der koreanischen Halbinsel teil.

"Es ist wirklich schön, hier alle als eine Einheit zu sehen", sagte der Chef de Mission und stellvertretende Sportminister, Won Gil Woo, vor Journalisten. Die Zeremonie, bei der auch die Nationalflagge gehisst und die Nationalhymne Nordkoreas abgespielt wurde, dauerte länger als üblich bei solchen Begrüßungsfeiern. Außer Mitgliedern einer Folkloregruppe und Tänzern aus Südkorea spielte auch eine Frauen-Kapelle aus Nordkorea. Normalerweise darf die Flagge Nordkoreas in Südkorea nicht gezeigt werden.

Die nordkoreanischen Athleten hatten bereits in der vergangenen Woche ihr Quartier im olympischen Dorf bezogen. Die Teilnahme des Landes war erst vor kurzem nach einer politischen Annäherung an Südkorea und der Vermittlung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) zustande gekommen. Die Signale der Annäherung zwischen beiden Ländern hatte die Angst vor einer Eskalation des Konflikts kurz vor Beginn der Spiele vorerst verringert. 

Pyeongchang Ankunft Nordkorea-Delegation (Reuters/Yonhap)

Ein Lächeln für den Erzfeind und die verbotene Fahne auf der Brust: die Delegation Norkoreas

So ist auch politisch Bewegung in das Verhältnis der beiden Länder gekommen: Südkoreas Präsident Moon Jae In will die einflussreiche Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un  und andere Delegationsmitglieder des Nachbarlandes in Pyeongchang treffen. Die Begegnung sei für Samstag geplant, teilte das Präsidialamt in Seoul am Donnerstag mit. Die mehrköpfige Delegation unter Leitung des protokollarischen Staatsoberhauptes von Nordkorea, Kim Yong Nam, soll nach südkoreanischen Angaben am Freitag mit einem Privatjet anreisen.

ml/sw (dpa, SID)