1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Asien

Nordkorea testet erneut Kurzstreckenrakete

Nordkoreas Streitkräfte haben nach Medienberichten erneut eine Rakete mit kurzer Reichweite von der Ostküste abgefeuert. Sie sei ins Japanische Meer gefallen.

Nordkoreas Militär testet regelmäßig Kurzstreckenraketen. Die Lage in der Region gilt seit dem dritten nordkoreanischen Atomtest im Februar als sehr angespannt. Erst am Samstag hatte Nordkorea nach südkoreanischen Angaben drei Lenkraketen von ebenfalls kurzer Reichweite in Richtung Japanisches Meer abgeschossen.

Das Abfeuern nordkoreanischer Raketen ist zwar keine Seltenheit, doch die jüngsten Warnungen aus Pjöngjang vor einem Atomkrieg haben die Spannungen auf der Halbinsel angeheizt. Das südkoreanische Ministerium für Wiedervereinigung bedauerte den Test und forderte den Norden auf, zum Abbau der Spannungen beizutragen. Die beiden koreanischen Staaten sind auch 60 Jahre nach Ende der Kampfhandlungen formell noch immer im Kriegszustand.

UN-Generalsekretär Ban spricht von Provokation

UN-Generalsekretär Ban Ki Moon hat den jüngsten Raketenabschuss Nordkoreas als "provokative Aktion" kritisiert. Er forderte das kommunistische Regime auf, die Tests einzustellen. Stattdessen solle die Führung an den Verhandlungstisch zurückkehren, um über das umstrittene Atomprogramm zu sprechen. Auch die USA und Großbritannien forderten das international isolierte Land zur Zurückhaltung auf.

Die Lage auf der koreanischen Halbinsel ist seit Monaten angespannt. Das kommunistische Nordkorea hatte Südkorea und den USA unter anderem mit Atomangriffen gedroht. Zuletzt schien sich die Lage auf der koreanischen Halbinsel jedoch wieder leicht zu entspannen.

hf/wl (rtrd, afpd, dpa)

Audio und Video zum Thema