Nordkorea rechnet mit Krieg gegen USA | Aktuell Asien | DW | 07.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Neue Drohungen

Nordkorea rechnet mit Krieg gegen USA

Es sei keine Frage, ob der Krieg komme. "Die offene Frage ist jetzt: Wann wird der Krieg ausbrechen", sagte ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums.

Luftwaffenübung von Südkorea und USA (picture-alliance/dpa/South Korea Defense Ministry)

US-Langstreckenbomber in einer gemeinsamen Luftwaffenübung mit Südkorea über der koreanischen Halbinsel

Alle Welt schaut derzeit nach Israel, nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump, Jerusalem als israelische Hauptstadt anzuerkennen. Und alle Welt rechnet mit einer Eskalation der Gewalt in dieser Region. Doch Trumps Dauerfeind in Pjöngjang, Machthaber Kim Jong Un, gibt auch keine Ruhe und lässt wieder Drohungen aussprechen: die gemeinsamen südkoreanisch-amerikanischen Militärmanöver und Drohungen der USA mit einem Präventivschlag führten unausweichlich zum Krieg. Dies sei eine "feststehende Tatsache". Nordkorea wolle keinen Krieg, werde sich aber auch nicht verstecken, so die staatliche Nachrichtenagentur KCNA.

Streitpunkt Manöver

Nach einem erneuten Test einer Interkontinentalrakete Nordkoreas starteten die USA und Südkorea am Montag ein groß angelegtes Militärmanöver in der Region. China und Russland hatten den USA und Südkorea vorgeschlagen, auf das Manöver zu verzichten. Im Gegenzug sollte Nordkorea seine Waffenprogramme einstellen, mit denen das isolierte Land gegen UN-Resolutionen verstößt.

Am Mittwoch kündigten die USA zudem an, Langstreckenbomber des Typs B-1B nach Südkorea zu entsenden, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf militärische Kreise.

fab/cgn (rtr, APE, dpa)

Die Redaktion empfiehlt