Nordkorea: Kein Treffen mit US-Vertretern in Südkorea | Aktuell Welt | DW | 08.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Diplomatische Krise

Nordkorea: Kein Treffen mit US-Vertretern in Südkorea

Werden Nordkoreas Vertreter und die der USA am Rande der Olympischen Spiele zusammenkommen? Nein, heißt es jetzt aus Pjöngjang. Damit erteilt die Regierung Spekulationen über ein mögliches Treffen eine Absage.

"Wir stellen das hiermit klar: Wir haben nicht die geringste Absicht, bei unserem Besuch im Süden US-Vertreter zu treffen", zitierte die staatliche Nachrichtenagentur KCNA Cho Yong Sam, einen ranghohen Vertreter des nordkoreanischen Außenministeriums. Ein mögliches Treffen zwischen Nordkorea mit US-Vertretern bei den am Freitag beginnenden Olympischen Spielen werde nicht stattfinden. Und weiter hieß es: "Wir haben um keinen Dialog mit den Vereinigten Staaten gebeten und werden es auch weiterhin nicht tun." Die nordkoreanische Delegation werde ausschließlich an den Feierlichkeiten zu den Olympischen Spielen teilnehmen. Es bestehe nicht die Absicht, die Spiele als politische Bühne zu nutzen, so Yong Sam.

Druck durch Sanktionen

Erst am Mittwoch hatte US-Vize-Präsident Mike Pence im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm die bislang "härtesten und aggressivsten Sanktionen" seines Landes gegen Pjöngjang angekündigt. Die USA würden ihren "maximalen Druck so lange weiter verschärfen, bis Nordkorea konkrete Schritte hin zu einer vollständigen, nachweisbaren und unumkehrbaren Denuklearisierung" einleite, sagte er bei einem Besuch in Japan.

Bei den Winterspielen im Süden der Insel soll Pence die US-Delegation anführen. Ein Treffen von Pence oder anderen US-Regierungsvertretern mit nordkoreanischen Gesandten hatte US-Außenminister Rex Tillerson nicht aus geschlossen. "Wir werden sehen, was passiert", sagte er. 

Die US-Regierung hatte zuvor erklärt, sie werde nicht die Initiative für Gespräche mit Nordkorea während der Winterspiele ergreifen. Sie sei aber zum Dialog mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un bereit, um den Konflikt um Pjöngjangs Atomprogramm zu lösen.

Kim Jong Un mit Kim Yo Jong (Foto: picture alliance/AP Photo/KCNA)

Kim Yo Jong darf für die Winterspiele nach Südkorea ausreisen

Zeichen der Entspannung?

Nordkorea hatte erst vor wenigen Wochen seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen im Nachbarland verkündet. Die Teilnahme gilt als wichtiges Zeichen der Entspannung im Verhältnis zwischen den verfeindeten Staaten der koreanischen Halbinsel.

Seouls Vereinigungsministerium teilte mit, Kim Yo Jong, die Schwester Kim Jong Uns, plane, Südkorea als Teil einer hochrangigen Delegation zu besuchen, um an der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in dem alpinen Ferienort Pyeongchang teilzunehmen.

sam/se (AFP, rtr)