1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Nordische Ski-Asse zeigen Potential

Marinus Kraus sorgt beim Skisprung-Weltcup in Kuusamo für eine faustdicke Überraschung. Auch Skilangläuferinnen Denise Herrmann überzeugt in Finnland. In Östersund bleiben die deutschen Biathletinnen ohne Podestplatz.

Das Skispringer-Podest beim Weltcup in Kuusamo: Der Zweite Marinus Kraus, Sieger Gregor Schlierenzauer und der drittplatzierte Thomas Morgenstern (l.-r.) (Foto: EPA/KIMMO BRANDT dpa)

Das Podest: Der Zweite Marinus Kraus, Sieger Gregor Schlierenzauer und der drittplatzierte Thomas Morgenstern (l.-r.)

Skispringer Marinus Kraus hat beim Weltcup in Kuusamo in Finnland eine Sensation nur haarscharf verpasst. Der 22-jährige Deutsche musste sich auf der zweiten Station des Olympia-Winters lediglich Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer geschlagen geben und landete erstmals in seiner Karriere auf dem Podest. Topfavorit Schlierenzauer war nur als 15. in den zweiten Durchgang gegangen, holte dank einer starken Aufholjagd aber seinen 51. Weltcup-Sieg. Dritter wurde sein österreichischer Landsmann Thomas Morgenstern.

"Das Ergebnis von Marinus Kraus ist natürlich top. Sein erster Sprung war grandios. Er liebt diese Schanze, und er liebt das Fliegen. Fast hätte er sogar gewonnen", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Kraus, der erst seinen sechsten Weltcup bestritt, verpasste zudem das Gelbe Trikot des Führenden in der Gesamtwertung nur um einen Punkt. Mit 112 Zählern liegt er knapp hinter Klingenthal-Sieger Krzysztof Biegun aus Polen (113). Vorjahressieger Severin Freund wurde Sechster.

Herrmann sprintet auf das Podest

Sklilangläuferin Denise Herrmann bejubelt ihren dritten Platz beim Weltcup in Kuusamo (Foto: EPA/PEKKA SIPOLA dpa)

Jubel über Platz drei: Sklilangläuferin Denise Herrmann

Unterdessen feierte Skilangläuferin Denise Herrmann zum Start des Olympia-Winters das erste Einzel-Podest ihrer Karriere. Die 24-Jährige landete beim Klassik-Sprint in Kuusamo überraschend auf Platz drei und erfüllte als erste DSV-Athletin die Norm für die olympischen Winterspiele in Sotschi (7. - 23.2.). Teamkollegin Claudia Nystad kam bei ihrem Comeback nach mehr als drei Jahren Pause dagegen nur auf Platz 40 und blieb ohne Punkte. Rang zwei ging an Kikkan Randall aus den USA, die Topstars Marit Björgen aus Norwegen und Charlotte Kalla aus Schweden waren überraschend bereits im Viertelfinale gescheitert.

Bei den Männern sorgte Tim Tscharnke für einen kleinen Lichtblick. Der 23-Jährige, der nach einem schweren Verkehrsunfall im Sommer geschwächt in die Saison gegangen war, überstand als einziger Starter des Deutschen Skiverbandes die Qualifikation und sammelte auf Platz 29 zwei Weltcup-Punkte. Den vierten Weltcup-Sieg seiner Karriere feierte der Norweger Eirik Brandsdal vor dem Russen Anton Gafarow und dem Schweden Teodor Peterson. Die Routiniers Axel Teichmann und Tobias Angerer verpassten das Viertelfinale nur knapp.

Biathletinnen erneut ohne Podestplatz

Die deutschen Biathletinnen verpassten auch beim zweiten Weltcup-Rennen in Östersund in Schweden die Podestplätze. Im Sprint über 7,5 Kilometer war Andrea Henkel nach einem Schießfehler als 13. beste Deutsche. Den Sieg sicherte sich die fehlerfrei gebliebene Norwegerin Ann-Kristin Flatland. Ein beachtliches Comeback feierte Miriam Gössner. Nach ihrem schweren Radunfall im Mai wurde sie 48. Sie schoss zwar vier Fehler, war aber die laufschnellste Deutsche.

Höfl-Riesch in den USA Siebte

Ski-Rennläuferin Maria Höfl-Riesch belegte bei der ersten Weltcup-Abfahrt des olympischen Winters Rang sieben. In Beaver Creek im US-Bundesstaat Colorado lag sie 1,27 Sekunden hinter Lara Gut aus der Schweiz, die ihren zweiten Saisonsieg feierte. Zweite auf der Piste für die WM 2015 wurde Tina Weirather aus Liechtenstein, Rang drei ging an die Italienerin Elena Fanchini.

ck/sw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt