1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Norbert Walter: Nach "Kostensenkungsorgie" sollen deutsche Unternehmen wieder investieren

Chefvolkswirt der Deutschen Bank im Interview mit DW-TV - DB Research entwickelt für DW-TV Index für Weltwirtschaftstrend (DIX)


"Nur wenn die deutschen Unternehmen nach ihrer Kostensenkungsorgie wieder einmal investieren und modernisieren", könnte sich die wirtschaftliche Situation in Deutschland entscheidend bessern. Das sagte der Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walter, in einem Interview mit DW-TV. US-Amerikaner und Japaner hätten diese Schritte schon vollzogen, die auch "bei uns längst überfällig sind". Die Konsumenten, so Walter, hätten Beschaffungen lange hinausgeschoben. "Jetzt sind eigentlich mal wieder eine neue Waschmaschine und ein neues Auto fällig", fügte der Finanzexperte hinzu.


Walter stellte im deutschen Auslandsfernsehen einen neuen Index für den Weltwirtschaftstrend vor: den Deutschen Internationalen Index (DIX), den die Deutsche Bank Research einmal im Monat exklusiv für DW-TV erstellt. Der DIX fasst die aussagekräftigsten Konjunkturbarometer der drei führenden Volkswirtschaften Deutschland, USA und Japan zusammen. Nach Ansicht von Norbert Walter zeigt der aktuelle DIX die Weltwirtschaft "in guter Verfassung. Allerdings hinkt Deutschland hinterher".

2. Dezember 2004
245/04

  • Datum 02.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5wUa
  • Datum 02.12.2004
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/5wUa