1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Nokia und Alcatel verhandeln über Fusion

Im hart umkämpften Geschäft der Netzwerk-Ausrüster bahnt sich ein großer Deal in Europa an: Nokia bestätigte Gespräche über einen Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Alcatel-Lucent.

Beide Unternehmen befänden sich bereits "in fortgeschrittenen Gesprächen", wie Nokia am Dienstag bestätigte. Diese könnten zu einem öffentlichen Angebot von Nokia zum Kauf von Alcatel-Lucent führen. "In dieser Phase gibt es aber keine Gewissheit, dass diese Gespräche zu einer Vereinbarung oder Transaktion führen", schränkte Nokia ein. Zuvor hatten Medien bereits über die Pläne berichtet. Die Aktien von Alcatel-Lucent schossen nach der Bestätigung zu Handelsbeginn 15 Prozent in die Höhe, Nokia verloren dagegen über sechs Prozent.

Mit der Bestätigung, dass beide Firmen über eine Fusion verhandeln, reagierte der finnische Konzern auf einen Bericht des Finanzdienstes Bloomberg. Das Geschäft könne mit einem Angebot für Alcatel-Lucent über die Bühne gehen, erklärte Nokia weiter. Laut Bloomberg werde über einen kompletten Zusammenschluss gesprochen, aber auch nur die Übernahme des Drahtlos-Geschäfts des französisch-amerikanischen Konzerns Alcatel-Lucent durch Nokia sei eine Möglichkeit.

Nokia ist nach dem Verkauf der Handy-Sparte an Microsoft hauptsächlich ein Netzwerkausrüster und liefert Technik für Telekom-Konzerne. Auf diesem Markt stehen etablierte westliche Anbieter unter verstärktem Druck durch aggressive Rivalen aus China. Am Wochenende hatte Bloomberg berichtet, der finnische Konzern erwäge einen Verkauf seines kleineren zweiten Standbeins, des Geschäfts mit digitalen Karten. Das könnte Geld für einen Zukauf im Kerngeschäft freimachen. An Nokias Kartensparte Here sollen Bloomberg zufolge auch deutsche Autohersteller Interesse gezeigt haben.

dk/zdh (dpa/rtr)