1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Deutschland

No-Angels-Sängerin muss nicht ins Gefängnis

Nadja Benaissa, Sängerin der Popband "No Angels", ist zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Benaissa hatte ungeschützten Sex, verschwieg aber ihre Aids-Erkrankung.

Nadja Benaissa (Foto: afp)

Verurteilt zu einer Bewährungsstrafe - Nadja Benaissa, Sängerin der Band "No Angels"

Die Sängerin der deutschen Popband "No Angels", die 28-jährige Nadja Benaissa, ist zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden, weil sie trotz einer HIV-Infektion ungeschützten Sex hatte. Das Amtsgericht Darmstadt sprach den Popstar der gefährlichen Körperverletzung sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung für schuldig.

Die Richter folgten damit exakt der Forderung der Staatsanwaltschaft. Diese hatte ebenfalls zwei Jahre Haft auf Bewährung gefordert. Das Urteil bedeutet, dass Benaissa nicht ins Gefängnis muss. Sie wurde aber dazu verurteilt, 300 Stunden gemeinnützige Arbeit abzuleisten. Der Popstar nahm das Urteil unter Tränen entgegen. Benaissa hatte schon in ihrem Schlusswort vor der Urteilsverkündung beteuert, dass es ihr von Herzen leid tue. Sie wünsche sich, die Zeit zurückdrehen zu können.

Ungeschützter Sex mit zwei Männern

Im zu verhandelnden Fall ging es um ungeschützten Sex mit zwei Männern. Einer der beiden soll sich durch die Beziehung mit Benaissa ebenfalls mit dem Aids-Virus angesteckt haben. Zu den Sexualkontakten war es 2004 gekommen. Benaissa hatte eingeräumt, bereits vor den Begegnungen von ihrer HIV-Infektion gewusst zu haben. Nach Auffassung der Gutachter und Richter hatte sie die befreundeten Männer aber nie über ihre HIV-Infektion aufgeklärt, sondern ihnen gegenüber die Krankheit verschwiegen.

Die deutsche AIDS-Hilfe (DAH) bedauerte die Verurteilung der "No Angels"-Sängerin. Das Urteil sende ein falsches Signal aus. Es schade der Emanzipation von chronisch Kranken in Deutschland und auch der Vorbeugung gegen den HIV-Virus, so eine Sprecherin der deutschen AIDS-Hilfe.

Vier Sängerinnen der No Angels (Foto: AP)

Ein Bild aus besseren Tagen: Die Sängerinnen der Pop-Band "No Angels"

Ob nach dem Urteil Nadja Benaissa ihre Karriere bei den "No Angels" fortsetzen kann, ist noch offen. Die Popgruppe hatte im Mai 2010 eine Tour durch fünf kleinere Städte gestartet. Benaissa hatte jedoch kurz vor Tourneestart aus gesundheitlichen Gründen abgesagt.

Die "No Angels" - Eine der erfolgreichsten Girlbands

Die Popband war im Jahr 2000 aufgebaut worden. Anlaß war ein Fernsehcasting des Senders RTL. "No Angels" konnten fünf Millionen Platten verkaufen. Vier Mal landeten sie einen Nummer-1-Hit in den deutschen Charts. Sie etablierten sich damit als die erfolgreichste Girlband auf dem europäischen Kontinent. 2003 trennten sich die Sängerinnen jedoch. Anfang 2007 gab es dann aber ein Comeback der Band, die nicht mehr wie ursprünglich aus fünf, sondern nur noch aus vier Mitgliedern bestand.

Autor: Hans Ziegler (dpa, ap, afp)
Redaktion: Annamaria Sigrist

Die Redaktion empfiehlt