1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Nigeria ist Afrikameister

Im Finale des Afrika-Cups setzt sich Favorit Nigeria gegen Burkina Faso verdient und ungefährdet durch und wird zum dritten Mal Kontinentalmeister. Für Burkina Faso war es trotzdem ein großer Erfolg.

Am liebsten hätte Vincent Enyeama den Schiedsrichter vor lauter Freude hochgehoben, als der nur wenige Zentimeter vor ihm das Spiel abpfiff, doch dann besann sich der nigerianische Torwart und rannte zu seinen jubelnden Mitspielern: Der Favorit hat gewonnen, die Fußball-Nationalmannschaft Nigerias ließ Burkina Faso im Finale keine Chance und sicherte sich durch einen knappen 1:0 (1:0)-Erfolg in Johannesburg zum dritten Mal nach 1980 und 1994 den Sieg im Afrika-Cup.

Die "Super Eagles", die als klarer Favorit in die Partie gegangen waren, hatten sich im Halbfinale mit einem 4:1-Sieg gegen den späteren Turnier-Dritten Mali durchgesetzt. Außenseiter Burkina Faso mit Aristide Bancé vom FC Augsburg hatte sich mit einem knappen 3:2-Erfolg im Elfmeterschießen gegen Ghana erstmals ins Finale des Afrika-Cups gespielt. Platz zwei bedeutet für das westafrikanische Land den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

"Hengste" machen es spannend

Nigerianische Fans. (Foto: BEN STANSALL/AFP/Getty Images)

Die nigerianischen Fans waren bester Laune.

Die Vorentscheidung fiel kurz vor dem Halbzeitpfiff: In der 40. Minute erzielte Mittelfeldspieler Sunday Mba mit einem sehenswerten Treffer per Volleyschuss das 1:0 für Nigeria. Es war eine der wenigen Chancen der Partie. Die Spieler von Burkina Faso, die auch den französischen Spitznamen "Les Étalons" ("die Hengste") tragen, gaben sich nicht geschlagen, kamen mutig aus der Kabine und hatten in der 73. Minute die beste Tormöglichkeit der Partie: Der ehemalige Bundesligaspieler Wilfried Sanou (1. FC Köln) zwang kurz nach seiner Einwechslung Nigerias Torwart Vincent Enyeama mit einem platzierten Schuss zu einer Glanzparade. Kurz vor dem Abpfiff mehrten sich jedoch die Chancen für Nigeria, die gut und gern zwei Tore mehr hätten erzielen können.

Nigeria siegte am Ende verdient und sicherte sich als Kontinentalmeister das Ticket für den Confederations Cup in Brasilien (15.-30. Juni 2013). Bei der WM-Generalprobe trifft Nigeria in der Vorrunde der Gruppe B auf Welt- und Europameister Spanien, Südamarikameister Uruguay und Ozeanienmeister Tahiti.

Die Redaktion empfiehlt