1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Gesichter des Klimawandels

Nicolas Haeringer, Klimaaktivist, Frankreich

"Der Klimagipfel ist auch ein Friedensgipfel!"

10.000 Leute auf die Straße bringen? Für Nicolas Haeringer kein Problem. Er leitet Kampagnen für die Umweltorganisation #link:http://350.org/# und hat eine riesige Menschenkette in Paris organisiert. Der ursprünglich geplante 'Climate March' in Paris wurde aus Sicherheitsgründen nach den Terrorangriffen vom 13.11. abgesagt - doch Nicolas möchte, dass die Bürger trotzdem mitreden können. Für ihn ist die COP21 kein gewöhnlicher Klimagipfel. “Das ist wahrscheinlich der wichtigste Friedensgipfel aller Zeiten. Denn es geht letztendlich darum, wie wir es hinbekommen, eine gerechte und lebenswerte Zukunft zu gestalten."

Wie hat der Klimawandel sein Heimatland Frankreich verändert?
"Ich bin in den Alpen aufgewachsen, dort gibt es jetzt weniger Schnee. Und das bedeutet nicht nur, dass man weniger Skifahren kann, sondern es hat auch eine Auswirkung auf Tiere und Pflanzen in den Bergen. Ich bin nicht alt, erst 35 Jahre. Und trotzdem wurde ich schon Zeuge des Klimawandels." Zwar denke man bei Klimawandel nicht zuerst an Frankreich, aber die Auswirkungen seien auch hier immens, vor allem auf ältere und ärmere Menschen, die sich nicht schützen können. 2003 waren bei einer Hitzewelle um die 15.000 - meist ältere - Menschen gestorben. Und ausgerechnet Saint Denis, wo nun der Klimagipfel stattfindet, sei besonders hart betroffen gewesen.

Was erhofft sich Nicolas vom Klimagipfel?
Ein deutliches Zeichen weg von den fossilen Brennstoffen. Er möchte, dass ein Vertrag zustande kommt, in dem erwähnt wird, dass das fossile Zeitalter zu Ende gehen muss - sowohl der Umwelt, als auch den Menschen zuliebe. "Wir müssen anerkennen, dass fossile Brennstoffe nicht nur das Klima zerstören, sondern auch Konflikte schaffen." Nur ein Beispiel: Auch ISIS finanziert sich über Erdöl. Wenn der Klimagipfel ein deutliches Signal gegen fossile Brennstoffe und für alternative Energien setze, so würde er es schaffen, gleichzeitig ein Gipfel für das Klima und für den Frieden zu sein.

WWW-Links